Sprossen selbermachen

Vorschau

Sprossen im Keimglas

Im Winter werden gerne Sprossen angeboten. Die Ware steht in den Kühlregalen, damit die Pflänzchen nicht so schnell weitersprossen. Eigentlich ist nicht so richtig ersichtlich, wie alt die Sprossen tatsächlich sind. Deshalb: Sprossen selbermachen! Das ist kinderleicht, bringt Frisches aufs Fensterbrett, ist wirklich lecker und gesund!

Sprossen oder Keimlinge sind unglaublich vital. Frische Keimsaaten gehen innerhalb von ein paar Stunden auf. Sie brauchen Wasser in einem Glas oder werden auf feuchte Watte oder Anzuchterde gestreut und aufs Fensterbrett gestellt. Keimlinge brauchen außerdem Licht, eine bestimmte Feuchtigkeit (niemals austrocknen lassen) und Wärme.

Vorschau

Kressesprossen im Blumenuntertopf

Das Zuschauen ist faszinerend. Erst ist der Same ganz dick, platzt auf, die Keimlinge blitzen auf, um sich dann schnellstens zu entfalten. Jede Keimsaat hat ihre eigene Zeit, aber wirklich lange braucht keine, um sich zu entwickeln. Die scharfe Kresse, die häufig in den Kühlregalen steht, ist am bekanntesten. Doch als Sprossen eignen sich ebenso Radieschen (ebenfalls scharf), Bockshornklee (curryähnlicher Geschmack), Buchweizen (leicht herb mit Nussgeschmack) – oder wie wäre es mit Linsen (nussig mild)? Das Ausprobieren und Experimentieren macht Spaß. Gebraucht werden nur ein paar Utensilien wie z.B. ein Keimglas (Reformhaus) oder ein Blumenuntersetzer, der mit Anzucherde aufgefüllt wird. Kressesamen wachsen auch auf angefeuchteter Watte, wenn keine Erde zur Hand ist.

Vorschau

Bockshornklee-Sprossen im Salat

Wichtig ist, dass die Samen zu Beginn gut angefeuchtet werden. Sie brauchen außerdem Licht und Wärme (ab 18 Grad, bei kälteren Temperaturen dauert es länger). Ein grüner Daumen ist nicht nötig. Das Beste: Der vitale, bissfeste, frische Geschmack der Keimlinge. Sie schmecken auf einem Käsebrot, peppen Salate auf oder können sogar in manchem Stadium mit gekocht werden. Das Beste: Die Keimlinge geben eine super Vorgeschmack auf den Frühling – und das ist auf jedem Fensterbrett möglich!

Nicht zuletzt: Keimlinge sind gesund! Sie enthalten Eiweisse, Kohlenhydrate, Vitamine, Ballaststoffe - und das in bester Bioverfügbarkeit und Verdaulichkeit für den Körper.
Wer mehr wissen möchte,  unser Lesetipp: Keimlinge und Sprossen.

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (Februar 2017)