Lehrbuch der biologischen Heilmittel von Dr. med. Gerhard Madaus

Lehr­buch der bio­lo­gi­schen Heilmittel
von Dr. med. Ger­hard Madaus


Aus dem Vorwort:

„Es fehl­te bis­her ein Buch, das die Erfah­run­gen und For­schun­gen auf dem Gebie­te der Heil­pflan­zen­kun­de in mög­lichst umfas­sen­der Wei­se vom Alter­tum bis zur Gegen­wart dar­stellt. … Die ein­zel­nen Teil­ge­bie­te der Heil­pflan­zen­kun­de wie Bota­nik, Che­mie, Phar­ma­zie, Phar­ma­ko­lo­gie, Toxi­ko­lo­gie und The­ra­pie haben sich zu gewal­ti­gen Spe­zi­al­ge­bie­ten ent­wi­ckelt. … Durch die Tat­sa­che, daß auf kei­nem der genann­ten Gebie­te die Ent­wick­lung abge­schlos­sen ist, darf man sich aber nicht dazu ver­lei­ten las­sen, auf die Her­aus­ga­be eines sol­chen Buches zu verzichten. …“

Fazit von Heilpflanzen-Welt.de: Das „Lehr­buch der bio­lo­gi­schen Heil­mit­tel“ ist – trotz aller Nach­ah­mer der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te – das grund­le­gen­de deutsch­spra­chi­ge Werk über die Heil­pflan­zen­kun­de, das Non-plus-Ultra für jeden Phy­to­the­ra­peu­ten, auch im 21. Jahrhundert.

• Die­se Umset­zung des Wer­kes von Heilpflanzen-Welt.de für das Inter­net ist der Ver­such einer biblio­gra­phisch (weit­ge­hend) kor­rek­ten Online-Ver­si­on. Ledig­lich die Sei­ten­an­ga­ben, die Sei­ten­um­brü­che resp. die Sei­ten­ver­wei­se der ver­schie­de­nen Regis­ter wur­den ent­fernt, struk­tu­rell geord­net resp. durch eine Such­funk­ti­on ersetzt. An eini­gen weni­gen Stel­len kommt es noch zu For­ma­tie­rungs­feh­lern oder Pro­ble­men mit grie­chi­schen Buch­sta­ben. Bit­te machen Sie uns dar­auf auf­merk­sam ([email protected])!
• Für wis­sen­schaft­li­che Zwe­cke stel­len wir ein­zel­ne Mono­gra­phien als ein­zel­ne Datei zur Verfügung.
• Die Umwand­lung der Tex­te in Abbil­dun­gen soll das beden­ken­lo­se Kopie­ren die­ser Online-Ver­öf­fent­li­chung erschwe­ren, was unse­rem enor­men Arbeits­auf­wand bei der Publi­ka­ti­on Rech­nung trägt.
• Wir hof­fen, daß die­ses Online-Werk von Ger­hard Mad­aus und Mit­ar­bei­tern auch für Sie eine leben­di­ge Quel­le an Ansich­ten und Inspi­ra­tio­nen sein wird, so wie für uns auch.