Umstimmen

Das Umstimmen von Körper, Geist und Seele erfolgt durch Reize von außen. Deshalb werden umstimmende Therapien auch Reiztherapien genannt, die dann zur Regulation der Körperfunktionen führen.

Ausführung:

Es gibt eine Vielzahl von umstimmenden Therapien, die alle ein Ziel haben: Körper, Geist und Seele in die richtige Richtung zu lenken, also weg von der Erkrankung. Beim Umstimmen des Geistes wie zum Beispiel in Lebenskrisen helfen Gesprächstherapien. Beim Umstimmen der Seele wie zum Beispiel in depressiven oder stressigen Phasen hilft die Musiktherapie. Sie übt durch Klänge und Töne eine aufheiternde oder eine beruhigende Wirkung aus. Auch ein Spaziergang durch die Natur kann die Seele positiv beeinflussen. Dann erfolgt der Reiz über das Auge, indem schöne Landschaften oder Flora und Fauna eine bildhafte aufheiternde Wirkung auf die Seele ausüben, sie beruhigen und ihr neue Kraft schenken.

Das Umstimmen des Körpers kann je nach Ziel durch verschiedene Reize erfolgen. Geeignete Therapien sind Bäder (Hydrotherapien, Kneipp-Therapie, Thalassotherapie), Hautbürsten, Baunscheidtieren, Eigenblut-Therapien und Schröpfen. Dabei wirken die Reize mal äußerlich, mal greifen sie in den Organismus ein. Auch eine Ernährungstherapie kann den Körper umstimmen. Dabei kann die Umstimmung kurzfristig über eine Diät erfolgen oder langfristig und dauerhaft über eine Ernährungsumstellung.

Die Auswahl des Umstimmungsverfahrens sollte nach der vorliegenden Erkrankung erfolgen und dem Reaktionstyp des Patienten entsprechen. Dabei kann es passieren, daß sich der Zustand des Patienten zunächst verschlechtert (Erstreaktion oder Heilreaktion). Das ist jedoch ein Zeichen dafür, daß der Körper auf die Reiztherapie reagiert. In der Regel tritt nach der Erstreaktion eine schnelle Besserung und Heilung ein.

Wirkungsweise:

Reiztherapien wirken unspezifisch auf den Körper ein. Sie richten sich nicht gegen spezielle Krankheitserreger, sondern wollen das gesamte Abwehrsystem des Körpers auf Trab bringen. Alle Regelkreise, die zum Abwehrsystem gehören, müssen zu verstärkter Tätigkeit angeregt werden wie z.B. der Blutkreislauf und der Lymphfluß. Es geht auch darum, den Stoffwechsel zu aktivieren und Schadstoffe auszuleiten. Sind die Selbstheilungskräfte erst wieder aktiv, wird der Körper besser mit Krankheiten fertig. Eine Ernährungstherapie stärkt das Abwehrsystem, indem sie den Organismus entlastet, ihn aber gleichzeitig mit notwendigen Nährstoffen versorgt. So können die Regelkreise noch effektiver funktionieren.

Status:

Die Schulmedizin setzt Therapien zum Umstimmen meist bei chronischen Erkrankungen ein, die sich nur schwer direkt beeinflussen lassen. Dabei bedient sie sich nicht immer der gleichen Maßnahmen wie die Naturheilkunde, sondern behandelt mit eigenen, manchmal chemischen Mitteln. Nicht alle naturheilkundlichen Umstimmungstherapien sind schulmedizisch anerkannt. Das könnte sich jedoch mit dem Fortschreiten der Ganzheitsmedizin (Paradigmenwechsel) ändern.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln