Logotherapie

von logos [griech.] = Verstand.

Die Logotherapie wurde von dem Wiener Therapeuten Viktor Frankl nach dem 2. Weltkrieg entwickelt.

Viele Menschen sind mit dem Verlauf ihres Lebens nicht zufrieden. Ein ungeliebter Beruf, Streß, Arbeitslosigkeit, Ehescheidung oder andere Lebenskrisen lassen sie am eigentlichen Sinn des Lebens zweifeln und aufgrund dieser Zweifel erkranken. Menschen, die sich in einer solchen Phase befinden, stehen an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Sie suchen nach neuen Zielen, wissen aber nicht, in welche Richtung sie sich wenden sollen. Die Logotherapie hilft diesen Menschen, ihren persönlichen Lebenssinn zu finden.

Der Therapeut erarbeitet mit dem Patienten das ganze Spektrum seiner individuellen Möglichkeiten und unterstützt ihn auf der Suche nach neuer Bestimmung. Dabei wird jedoch kein konkretes Programm ausgearbeitet. Der Patient wird vielmehr dazu angeleitet, sich selbst zu fragen: „Was will ich? Was kann ich? Was macht mein Leben sinnvoller?“ Mit der Beantwortung dieser Fragen entscheidet er selbst über seinen weiteren Lebensweg, der völlig unterschiedlich zu dem sein kann, den er bisher verfolgt hat. Sobald er neue Perspektiven gefunden hat, wird seine geistig-seelische Verfassung ausgeglichen, und seine körperlichen Beschwerden verschwinden.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, K√∂ln