Immundiät

Diese neue Diät wurde von der Ernährungsexpertin Jutta Poschet und Dr. med. Jürgen K. Juchheim entwickelt.

Krankheitsanzeigen:

erhöhte Anfälligkeit für Infekte durch schwaches Immunsystem, Übergewicht.

Ausführung:

Die Immundiät versucht, die Verdauungs- und Stoffwechselarbeit des Körpers zu erleichtern, indem sie ihm nicht eine Vielzahl verschiedener Nahrungsmittel gleichzeitig zumutet (was bei der gewohnten Ernährung meist der Fall ist). Deshalb teilt sie die Nahrungsmittel in Nahrungs-Familien ein. Beispiel: die Familie der Gräser umfaßt alle Getreidesorten. Jedes Nahrungsmittel aus einer Nahrungsfamilie darf nur jeden zweiten Tag verzehrt werden, ein und dasselbe Nahrungsmittel darf nur jeden vierten Tag verzehrt werden. So soll dem Körper ausreichend Gelegenheit gegeben werden, die verschiedenen Nahrungsmittel vollständig abzubauen, bevor sie wieder neu zugeführt werden. Der Organismus braucht weniger Kraft zur Verdauung und kann die „eingesparte“ Kraft zur Stärkung des Immunsystems einsetzen. Mangelerscheinungen sind nicht zu befürchten, da durch das Rotationsprinzip eine ausgewogene Ernährung sichergestellt ist.

Achtung:
Die Diät erfordert ein ausgiebiges Studium der Nahrungsmittel-Einteilung. Kenntnisse müssen durch entsprechende Fachbücher erworben werden.

Durch die streng getrennte Aufnahme einzelner Nahrungsmittel haben Allergiker die Möglichkeit, besser zu sondieren, auf welche Nahrungsmittel sie allergisch reagieren.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln