Sellerie

Vorschau

Sellerie (Apium graveolens)

Name: Sellerie
Lateinischer Name: Apium graveolens
Verbreitungsgebiet: Kommt in Europa von England und Lappland bis Südrussland, Westasien bis Ostindien, Nord- und Südafrika und Südamerika vor. In Nordamerika, Mexiko und Argentinien angebaut und verwildert.
Anwendungsgebiete: Zubereitungen aus Sellerie werden als harntreibendes Mittel, zur ""Blutreinigung"", zur Regelung des Stuhlgangs, zur Anregung der Drüsen, bei rheumatischen Beschwerden, Gicht, Steinleiden, für Schlankheitskuren nach Ernährungsfehlern, vorbeugend bei nervöser Unruhe, bei Appetitlosigkeit und Erschöpfung verwendet. Auch als Hustenmittel und gegen Wurmkrankheiten.
Nebenwirkungen: Wegen der nierenreizenden Wirkung des ätherischen Öls sollte man die Substanz nicht bei Nierenentzündungen anwenden.

Sellerie: Gesunde (Liebes)-Knolle


Weitere Infos bei Heilpflanzen-Welt

Sellerie Monographie
Selleriefrüchte Teerezept