Kangalfische: Tierische Therapeuten bei Schuppenflechte

Vorschau

Kangalfische in natürlichem Thermalwasser

Kangalfische oder Doktorfische genannt, haben sich als tierische Therapeuten einen Namen gemacht: Sie werden seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Hauterkrankungen, Ekzemen oder Schuppenflechte (Psoriasis) eingesetzt. Die Behandlung ist dann erfolgreich, wenn sie in einem ganzheitlichen Konzept eingebunden ist.

Kangalfische („Rötliche Saugbarben“, Garra rufa Heck) haben sich eine besonders herausfordernde Lebensumwelt ausgesucht: In ihrem natürlichen Umfeld leben sie im 36 Grad warmem Thermalwasser. Wunderbare Temperaturen mögen Menschen denken. Doch ist warmes Wasser relativ nährstoffarm. Das bedeutet für die Kangalfische, dass sie ständig auf Nahrungssuche sein müssen. Sie heißen deshalb alles willkommen, was ihnen zusätzliche Nahrung bietet – wie die oberste, schon tote Hautschicht der Menschen, die als Schuppen abfallen zum Beispiel. Kommen Menschen in ihr Revier, also ins Thermalwasser, stürzen sich die Fische geradezu auf diese „Beute“.

Vorschau

Kangalfische überall

Die Kangalfische setzen sich auf die Haut der Menschen, saugen und knappern an der Hautoberfläche herum – was unglaublich kitzelt! Die Hautschuppen, die ganz natürlich bei jedem Menschen über den Tag von der Haut abgestoßen werden, liefern den Fischen eine zusätzliche Proteinquelle. Wer erstmals in das Thermalwasser zu den Kangalfischen steigt, wird je nach persönlichem Empfindlichkeitsgrad oder selbst verordneter Eigenkontrolle ordentlich juchzen oder lachen. Ein Unterschied zwischen den Geschlechtern wird schnell deutlich: Die meisten Frauen geben den ungewohnten Haut-Empfindungen lautstark Ausdruck. Männer hingegen halten sich mit derartigen Gefühläußerungen zurück. An das Kitzeln wird sich im Übrigen schnell gewöhnt. Dann bleibt das angenehme, wohlige Gefühl von wohltemperiertem Wasser und „arbeitenden Fischen“ umgeben zu sein, von der Sonne und Natur.

Kangalfisch-Behandlung: Sicher und wirksam

Vorschau

Kangalfische im Becken

Schon länger ist bekannt, dass Kangalfische sehr hilfreich bei Hautproblemen sind. Bei allgemeinen Hautproblemen, Ekzemen oder Erkrankungen wie Schuppenflechte ist die Verbesserung der Haut so bemerkenswert, dass Kangalfische seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt werden. Während des 3. Internationalen Reisegipfels für das Thermal- & Gesundheitswesens wurde darüber ausführlich berichtet [1]. Mittlerweile gibt es Studien [2], die belegen, dass bei einer Behandlung z.B. von drei Wochen täglichem Baden im Thermalwasser mit Kangalfischen die Schuppenflechte weitgehend verschwunden ist, und ein normales Hautbild wieder zum Vorschein kommt. Allerdings findet keine Heilung der Schuppenflechte statt.

Vorschau

Kangalfische im Fluss

Die Erkrankung kommt wieder, weshalb die Behandlung regelmäßig zum Beispiel einmal im Jahr wiederholt werden sollte. Patienten, die an den Studien teilnahmen, sind mit den Erfolgen sehr zufrieden. Denn bekanntlich ist Schuppenflechte mit einem hohen Leidensdruck verbunden: Das ständige Jucken der Haut, die mit Entzündungen einhergehen, können nicht nur äußerlichen, sondern auch inneren Dauerstress verursachen. Da das Hautbild sich verändert, schuppt, gerötet ist, kann sich bei Mitmenschen Unwohlsein oder sogar Ablehnung einstellen, die wiederum Betroffenen mit Schuppenflechte besonders zu schaffen machen kann. Die äußere Ablehnung wird verinnerlicht, was zusätzlichen psychischen Stress auslöst.

Die Behandlung mit Kangalfischen in ihrer natürlichen Umgebung hat viele Vorteile: Das Hautbild wird normal und heilt ab. Gleichzeitig bietet die Umgebung mit Thermalbad, Sonne, Natur den Betroffenen durch die dreiwöchige Behandlungsphase die Möglichkeit, sich über die Haut körperlich wie geistig-seelisch zu regenerieren.

Ganzheitliches Gesundheitskonzept

Hervorzuheben ist das ganzheitliche Gesundheitskonzept. Denn verschiedene Faktoren spielen neben den aktiven Kangalfischen bei der besonderen Schuppenflechte-Behandlung eine Rolle:

  1. Kangal-Fische
  2. natürliches Thermalwasser zwischen 35-40 Grad

  3. verschiedenste Mineralien, die im Thermalwasser gelöst sind, unter anderem Selen

  4. Höhenlage mit 1.500 Metern über dem Meeresspiegel, welches ein gesundendes Reizklima darstellt

  5. verstärkte UV-Strahlung durch die Höhenlage

  6. unberührte Natur

Vorschau

Service am Kangalfisch-Fluss

Die genannten Faktoren bedingen einander: So lässt das warme Thermalwasser die Haut aufquellen. Über einen längeren Zeitraum (deshalb die mehrwöchige Kur) können die Doktorfische ebenso verhornte Hautregionen der Schuppenflechte gut „bearbeiten“. Die Region, die den Doktorfischen ihren Namen gegeben hat, heisst Kangal und liegt im türkischen Anatolien, nahe der Provinzhauptstadt Sivas. Es ist die ursprüngliche Lebensregion der Kangalfische. In ihrem bis zu 40 Grad warmem Thermalwasser sind besonders viele Mineralien gelöst. Neben Mineralien wie Sodium, Lithium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink usw. ist der Selen-Anteil wichtig: Selen wird auch in der Schulmedizin bei Schuppenflechte-Patienten eingesetzt. Das Mineral kann bestimmte krankhaft gesteigerte Entzündungsabläufe der Schuppenflechte harmonisieren. Bei möglichen Kuraufenthalten in Kangal [siehe 3] kann das Thermalwasser ebenso innerlich eingenommen werden, wodurch sich ein weiterer positiver Einfluss auf das Immunsystem ergibt. Nicht zuletzt sind die reizklimatischen Aspekte zu nennen wie:

  • Sonnenlicht: Die UV-Strahlung ist in höher gelegenen Regionen intensiver.  Eine umsichtige Nutzung dieses Elements, welches in der Naturheilkunde als Phototherapeutikum bekannt ist, wirkt zusätzlich bei Schuppenflechten-Betroffenen

  • Höhenlage: Zusätzlicher immunologischer Effekt durch verstärkte Blutbildung

Ein tägliches Im-Wasser-liegen (4-6 Stunden) in Kangal-Thermalquellen löst nach dreiwöchigem Aufenthalt nicht nur die Schuppenflechte, sondern auch die innere Anspannungen und den Stress – was den Betroffenen wieder neue Lebens-Möglichkeiten eröffnet.

Alles braucht seine Zeit

Viele Menschen wollen für ihre Beschwerden eine kurzfristige Lösung. Am besten eine Pille, die SOFORT und ALLES verschwinden lässt oder heilt. Diese Gedanken oder Forderungen haben jedoch nichts mit ganzheitlichen oder naturheilkundlichen Ansätzen zu tun. In der Naturheilkunde werden Missempfindungen, Erkrankungen als natürliche Reaktionen des Körpers betrachtet, die ihre Entsprechungen ebenso in der Seele oder des Geistes eines Menschen haben können. Missempfindungen können Ungleichgewichte, Disharmonien darstellen, die es wieder herzustellen gilt. Schwere Erkrankungen kommen nicht von einem Tag zum anderen, sondern entwickeln sich meistens über einem langen Zeitraum, bevor sie ausbrechen, sichtbar werden. In der Naturheilkunde wird davon ausgegangen, dass auch ein längerer Zeitraum nötig ist, um die Erkrankung wieder zu heilen, weil natürlich auch die Ursachen mit behoben werden müssen. Diese können auf körperlicher, wie aber auch auf geistig-seelischer Ebene liegen.

Deshalb ist ein dreiwöchiger Aufenthalt mit langen Badezeiten für Schuppenflechten-Erkrankte nicht überanspruchend. In diesem Zeitraum können die Kangalfische gründlich "ihre Arbeit verrichten". Und der Betroffene kann umgeben von warmem Wasser, Sonne und Natur das eigene seelische und geistige Gleichgewicht wiederfinden.

Die Kur kostet etwa 3.000 Euro/Jahr. Sie muss leider (noch) selbst aufgebracht werden. Die schulmedizinischen Medikamente kosten Krankenkassen etwa 27.000 Euro/ pro Jahr. Den Verantwortlichen bei den Krankenkassen ist der Effekt der Kostenersparnis noch nicht nahe gebracht worden. Ein weiterer Vorteil für die Schuppenflechten-Erkrankten: Die Behandlung mit Kangalfischen hat keine Nebenwirkungen, die schulmedizinischen Medikamente sehr wohl!

Sivas, Zentral-Anatolien: Land mit kulturvoller Geschichte

Vorschau

Moschee in Sivas

Die Provinz Sivas mit gleichnamiger Hauptstadt liegt in Zentral-Anatolien. Sie ist eine kulturvolle, historisch bedeutsame Region. Die Thermalquellen wurden übrigens schon von den alten Römern genutzt. Ihre heilsamen Wirkungen waren damals genauso beliebt wie heute. Die Region wird gegenwärtig touristisch erschlossen. Über einen modernen Flughafen kann Sivas zweimal täglich über Istanbul in einer Stunde erreicht werden. Sivas ist eine moderne Stadt mit überwiegend moslemischer Bevölkerung. Ein Besuch ist in vielerlei Hinsicht lohnenswert: Denn die uralte Geschichte präsentiert sich beispielsweise durch prachtvolle Moscheen oder Grabmälern. Auch Shopping-Interessierte kommen auf ihre Kosten, wobei sie sich über so manches Schnäppchen aufgrund des günstigen, türkischen Kurses freuen werden. Das Gute bei den Kurbetrieben Kangals: Die Kangal-Fische leben in ihrem natürlichen Umfeld, also artgerecht und ohne menschliche Einflussnahme. Englischsprachige Ärzte begleiten den Kurbetrieb. [3]

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (Oktober 2018)
Quellen: [1] 3rd International Thermal & Healthcare Travel Summit. Sivas, Turkey,27.-30. Sept. 2018 (Link).

[2] Ozçelik S, Polat HH, Akyol M, Yalçin AN, Ozçelik D, Marufihah M.: Kangal hot spring with fish and psoriasis treatment. J Dermatol. 2000 Jun;27(6):386-90.

[3] Kurort bei Sivas, ein Beispiel