Akne

Chronische Hauterkrankung, die vor allem im Gesicht, im oberen Dekolleté- und Rückenbereich auftritt. Frauen und Männer sind — anders als allgemein angenommen — gleich stark betroffen.

Symptome:

Auf der Haut bilden sich kleine schwarze Punkte, sogenannte Mitesser. Durch eine Entzündung der Talgdrüsen entwickeln sich rote Pusteln, Eiterpickel und Zysten, die beim Abheilen Narben hinterlassen können.

Ursachen:

Störung oder Veränderung des Hormonhaushalts. Deshalb tritt Akne auch am häufigsten während der Pubertät auf. Darmerkrankungen und eine Störung der Schilddrüse sowie eine Kontakt- (z.B. Kosmetika) oder Lebensmittel-Allergie können weitere Ursachen sein.

Behandlung:

Achtung! Eine schulmedizinsche Behandlung ist unbedingt notwendig!
Das können Sie unterstützend selbst tun:

  • gesunde Ernährung
  • Verzicht auf Süßigkeiten, fette Speisen, scharfe Gewürze, Alkohol und Nikotin
  • Hautreinigung mit Kamillentee (Selbsthilfe/Tee)
  • Gesichtsdampfbad (zwei Eßlöffel Kamillenblüten und einen Eßlöffel Rosmarinblüten mit einem Liter Wasser übergießen, Selbsthilfe/Bäder)
  • Aromatherapie (fünf Tropfen Thymianöl in eine Tasse warmes Wasser geben, betroffene Stellen mehrmals täglich damit betupfen).


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln