Lesetipp: Heilpflanzen Smoothies für Frauen

Vorschau


© Mankau Verlag

Frühling endlich! Die ersten Vorboten sind helleres Licht und längere Tage. Sie schalten chronobiologische Rhythmen an, lassen die Pflanzen spießen und beim Menschen spürbar Freude aufkommen. Frühling ist Aufbruch, Neuanfang, Veränderung. In der Frühlingszeit denken deshalb Viele ans Fasten oder Entschlackung – um das Alte loszulassen und für Neues Platz zu schaffen. Was ist naheliegender als Heilpflanzen dazu zu nutzen? Nichts ist natürlicher. Denn Heilpflanzen haben neben ihren Heilwirkungen auch Mineralien, Spurenelemente, die sonst in unserer Nahrung schon lange nicht mehr vorkommen. 

Heilpflanzen können auch Teil von Smoothies sein. Je nach dem welche Wirkung gewünscht ist, können Heilpflanzen Smoothies zusammengestellt werden: Smoothies zur Entgiftung, Smoothies bei Blasenentzündungen, bei Menstruationsproblemen, Smoothies für die Schwangerschaft oder für die Wechseljahre – in allen Lebensphasen von Frauen, können Smoothies helfen.

Andrea Wichterich, Heilpraktikerin und Autorin richtet sich als Heilpflanzen-Erfahrene an alle Frauen. Sie regt an, eigene Erfahrungen mit der Natur und den Heilpflanzen Smoothies zu machen, die helfend, heilend und inspirierend sein können. Dabei ist die Autorin überzeugt, dass sich Frauen durch eine sinnlich-freundlich gesonnene Hinwendung zur Natur ihren Wundern, ihrer Schönheit und ihren Mitgeschöpfen viele Möglichkeiten erschließen – auch in Hinsicht der Entdeckung ihres Selbst. Durch Spaziergänge in der Natur beispielsweise kann die Entdeckung und Erforschung einer Heilpflanze über ihre besondere Gestalt, Blätterformen, Farbe der Blüten oder ihren besonderen Geruch Fragen nach sich ziehen wie: „Warum spricht mich die Pflanze so an, welche Bedeutung hat sie für mich?“ Ganz im Sinne der volkstümlichen Heilpflanzen-Weisheit: „Es wachsen Heilpflanzen immer dort, wo die Menschen sie brauchen“. Die als zufällig gehaltene Heilpflanzen-Begegnung könnte sich also als wegweisend zum Beispiel in einer persönlichen Veränderung erweisen. Ebenso möchte Wichterich Achtung vor den Pflanzen wecken, die genauso wie Menschen als Teil der Schöpfung Respekt verdienen. Das schließt selbstverständlich einen freundlich umsichtigen Umgang mit den vorhandenen Heilpflanzen-Ressourcen mit ein. 

Für die Smoothie-Rezepte hat die Autorin Heilpflanzen ausgewählt, „die sehr häufig auf unterschiedlichsten Böden vorkommen“, wie sie schreibt. Es sind Heilpflanzen, die in Europa heimisch sind und die, die meisten Menschen kennen.

Die weiteren Rezept-Zutaten für die Smoothies sind weder besonders exotisch noch teuer wie beispielsweise Leinöl, Agavendicksaft oder Früchte (Zitrone, Papaya, Mango). Da Wasser eine wesentliche Rolle bei der Herstellung von Smoothies spielt, schlägt Wichterich besondere Wässer vor: Edelsteinwasser beispielsweise, welches durch das einfache Einlegen von Edelsteinen (z.B. Bergkristall) selbst hergestellt werden kann.

Die von der Autorin ausgewählten Heilpflanzen wie Löwenzahn, Brennnessel, Rosmarin, Frauenmantel dürften tatsächlich vielen Frauen bekannt sein. Wer sich unsicher fühlt, kann am Buchende nachschlagen. Dort sind die im Buch verwendeten Heilpflanzen kurz, prägnant und mit Foto dargestellt. Bei manchen Rezepturen wären allerdings botanische Bezeichnungen hilfreich. In einem Rezept kommen beispielsweise „Apfelbeeren“ vor. Was damit gemeint ist, erschließt sich selbst für Kennerinnen nicht ohne Weiteres. Dies könnte ein regional genutzter Begriff sein, der in anderen Regionen eine andere Pflanze meint. Denkbar ist auch, dass manche Anfängerinnen dankbar z.B. für Hinweise der Blütezeit mancher Heilpflanzen sein könnten. Schließlich lernen selbst ambitionierte Anfängerinnen erst langsam, wann, welche Heilpflanzen wo zu finden sind, zu welchem Zeitpunkt sie blühen, oder wann Heilpflanzen am frischesten oder besten zur Verwendung geeignet sind.

So ist die Brennnessel beispielsweise das ganze Jahr relativ gut verfügbar, weil die vitale Pflanze selbst bis in den Herbst hinein noch neue Blätter treibt. Lindenblüten hingegen blühen nur etwa 2-3 Wochen in der Junimitte. Das ist die einzige Zeit, in der Lindenblüten überhaupt für Smoothies zur Verfügung stehen. Auch ist der Genuss mancher Heilkräuter eher im Frühjahr geeignet. Am Ende ihrer Wachstumsperiode entwickeln verschiedene Heilpflanzen eine starke Bitterkeit, die Anfängerinnen verschrecken könnte.

Das Heilpflanzen Smoothie Rezeptbuch umfasst 160 Seiten und enthält 27 Smoothie Rezepte. Es ist verständlich, klar aufgebaut und hat zu jedem Rezept ein Foto.

Fazit: Ein empfehlenswertes Buch. Es liefert Heilpflanzen-Kundigen viele Anregungen – denn schließlich ist allein die Rezeptentwicklung von Heilpflanzen Smoothies keine leichte Angelegenheit. Anfängerinnen können sich getrost ihren Vorlieben überlassen und mit den vorgeschlagenen Rezepten ihre Heilpflanzen-Karriere starten. Sie werden garantiert Neues und Spannendes erfahren.


Wichterich Andrea: Heilpflanzen Smoothies für Frauen. Mankau Verlag. Murnau am Staffelsee, 2016. Preis: 15, 95 Euro. (Direkter Amazonlink)

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (Februar 2017)