Thymian: Mit Pflanzenkraft frisch durchatmen

Vorschau

Der würzige Thymian ist schon lange ein wichtiges Gewürz und findet sich wohl in jedem Haushalt. Doch das Kraut kann mehr, als nur unsere Gerichte mit seinem ätherischen Öl geschmacklich zu verbessern. Thymian (Thymus vulgaris) ist ein wirkkräftiges Heilmittel, besonders für die Atemwege. Seine Wirkungen: Thymian verflüssigt und löst Schleim, fördert den Auswurf, wirkt entkrampfend, desinfiziert und tötet Bakterien.

Die Haupt-Anwendungsgebiete sind Atemwegs-Erkrankungen:

  • akute und chronische Bronchitis (auch bei Rauchern und älteren Menschen)
  • zur Therapieunterstützung bei Asthma oder akuter Lungenentzündung
  • beschwerliches Atemholen durch erweiterte Lungenbläschen (=Emphysem, eine Folge oft von jahrzehntelangem Rauchen)

Die krampflösende Wirkung ist besonders wohltätig bei:

  • Keuchhusten (haben meist Kinder)
  • krampfartiger Husten

Sie können Thymian auch anwenden bei:

  • krampfartig ziehenden, schmerzhaften Magen- und Darmbeschwerden, Reizdarm, lästiger Gärungs-Blähung
  • chronischen Rheuma-Beschwerden (zur Entspannung)
  • krampfartigen Unterleibsschmerzen (Menstruation)
  • Nieren- und Blasenkrämpfen
  • Spannungskopfschmerz
  • Prellungen, Quetschungen (als Umschlag oder Bad)
  • Belebung von Magen und Darm (Appetitanregung)
  • Förderung des Einschlafens
  • Schweißfüße (Fußbad mit Thymianölbad)

Tee

Für Thymian-Tee übergießen Sie 1 gehäuften Teelöffel Thymiankraut (Apotheke) je Tasse mit 1/4 Liter kochendem Wasser, lassen das Getränk 7-10 Minuten bedeckt ziehen und seihen es dann ab. Trinken Sie - nicht zu heiß und schluckweise - 3-4 Tassen täglich. Bei Husten am besten mit Honig gesüßt, das löst den Schleim noch besser. Zur Schlafförderung genügt eine Tasse vor dem Zubettgehen. Bewahren Sie Thymiantee wegen seines leicht flüchtigen, ätherischen Öls nicht in der Thermoskanne auf. Er sollte immer frisch zubereitet werden!

Bad

Angenehm bei Husten, aber auch bei rheumatischen oder Darm-Beschwerden ist das Thymian-Bad: Dafür übergießen Sie ca. 100g Thymiankraut mit 1l kochendem Wasser, lassen den Aufguss 15-20 Min. bedeckt ziehen und gießen ihn dann durch ein Sieb ins Badewasser. Schneller geht's mit Thymianölbad aus Reformhaus oder Apotheke.

Präparate

Für die innerliche Anwendung nehmen Sie Thymian-Tropfen oder andere Zubereitungen:

  • Sirup, süßer Hustensaft (für Kinder mit Husten)
  • Lutschtabletten (bei leichterer Erkältung mit Husten, verschleimter Hals)
  • Balsam, Öl (zum Einreiben oder Inhalieren)
  • Zäpfchen (bei Husten von Säuglingen und Kleinkindern)

Thymian ist ohne Nebenwirkungen, allerdings enthalten viele Präparate Alkohol (ungeeignet für Kinder und Alkoholkranke).

Tipps

Thymian ist kein Ersatz für medizinische Behandlungen, kann deren Wirkung aber oft verbessern, z. B. bei chronischer Bronchitis.
Da Thymian den Appetit anregt, krampfartige Darmbeschwerden oder lästige Blähungen beseitigt, ist es auch als Gewürz gut bei schwer verdaulichen Speisen.

Das Besondere

Auch wenn Sie Thymian einnehmen, wandern seine Wirkstoffe über Darm und Blutgefäße direkt zur Lunge und den Bronchien. Und wirken direkt vor Ort.

Autor/In: Rainer H. Bubenzer, Heilpflanzen-Welt (2005)

Weitere Infos bei Heilpflanzen-Welt

Monographie