Schweres, chronisches Asthma - Mit Cineol steroidsparend therapieren

Entzündung, Hyperreaktivität, Allergie sowie komplexe Interaktionen mit Umweltfaktoren im Bereich der Atemwege sind die Komponenten der Pathogenese von chronischem Asthma bronchiale (Prävalenz: 4-5% der Bevölkerung). Zu den therapeutischen Optionen bei schwerem Asthma gehört - trotz des Nebenwirkungspotentials - die Dauermedikation mit anti-inflammatorisch wirkenden oralen Kortikosteroiden. Jetzt konnte erstmals gezeigt werden, dass ein hochgereinigtes ätherisches Öl - 1,8-Cineol (Soledum®) - bei diesen Problempatienten hoch signifikante steroidsparende Effekte hat [1]. Diese Befunde eröffnen völlig neue Perspektiven der modernen Asthmatherapie.

Von 1,8-Cineol, einem natürlichen C10-Isoprenpolymer und dem Haupt-Monoterpen in Eukalyptusöl (Eucalyptol), ist aus experimentellen Studien bekannt, dass es u. a. den Arachidonsäure-Metabolismus und die Zytokinproduktion von menschlichen Monozyten supprimieren kann [2], auch jenen von Asthmapatienten [3]. In der, von der Arbeitsgruppe um den Pneumologen Prof. Dr. Uwe R. Juergens, Universität Bonn, vorgelegten Studie [siehe 1] ist nun untersucht worden, ob das bewährte Atemwegstherapeutikum 1,8-Cineol auch bei Asthmapatienten relevante entzündungshemmende Effekte von Prednisolon-äquivalenter Wirkstärke entfalten kann.

Studie

Zu diesem Zweck wurden 32 Patienten mit steroidabhängigem schwerem Asthma bronchiale (5-24 mg Prednisolon/Tag) in die doppelblinde, placebokontrollierte Studie aufgenommen. Nach Einstellung der individuell effektiven Erhaltungsdosis des oralen Steroids während einer zweimonatigen Vorlaufphase erhielten die Patienten über einen Behandlungszeitraum von 12 Wochen entweder 3x täglich 200 mg 1,8-Cineol (Verum) oder Placebo in dünndarmlöslichen Kapseln. Die Dosierung des oralen Glukokortikoids wurde alle drei Wochen in 2,5 mg Schritten reduziert. Die sonstige medikamentöse Begleittherapie mit inhalierbaren Steroiden, Theophyllin, Formoterol oder Ipratropiumbromid wurde mit Ausnahme kurzwirksamer β-Agonisten zur Bronchodilatation (Einnahme ad libitum) unverändert fortgeführt. Das primäre Studienziel bestand in der Evaluation der glukokortikoidsparenden Kapazität von 1,8-Cineol bei schwerem Asthma.

Ergebnisse

Die Patienten tolerierten in der Verumgruppe eine Verringerung der täglichen Prednisolondosis um 36% (Bereich: 2,5-10 mg, im Mittel: 3,75 mg), in der Placebogruppe jedoch nur um 7% (Bereich: 2,5-5 mg, im Mittel: 0,91 mg). Der Unterschied ist statistisch hoch signifikant (p=0,006). Bei 12 der 16 Cineol-, resp. nur vier der 16 Placebo-Patienten war eine signifikante Verringerung der oralen Steroidmedikation (p=0,012) möglich. Andere klinische Effekte der Cineoltherapie im Vergleich zur Placebogabe waren: Signifikanter Erhalt von Lungenfunktion und dynamischen Lungenvolumina und -kapazitäten, kein Anstieg der täglichen Salbutamolverwendung (Placebogruppe: Verdoppelung des Tagesbedarfs), signifikant seltener auftretende Atemnotanfälle. Die Forscher kommen deshalb zu dem Schluss, dass 1,8-Cineol im Rahmen einer systemischen Glukokortikoid-Langzeittherapie einen statistisch signifikanten kortikoidsparenden Effekt bei Patienten mit steroidabhängigem Asthma hat. Dieser erstmalige Beleg der entzündungshemmenden Wirkung von 1,8-Cineol bei Asthma bronchiale unterstützt den rationalen Einsatz des Monoterpens auch bei anderen Erkrankungen der unteren und oberen Atemwege.

Wirkung

Die Vielfalt der therapeutischen Wirkungen von 1,8-Cineol (expektorierend, mukolytisch, bronchodilatativ, antisekretorisch, antiphlogistisch, antioxidativ, antibakteriell, antifungal, analgetisch u.a.) lässt die Vermutung zu, dass das isolierte ätherische Öl - möglicherweise in Folge der Strukturähnlichkeit von Isoprenoiden mit Steroidhormonen, Glukokortikoiden und Tocopherolen - zentrale Schlüsselreaktionen der körpereigenen Entzündungskaskaden regulieren kann [4]. Doch nicht nur die Steroidähnlichkeit könnte die belegten anti-inflammatorischen Effekte erklären, sondern auch ein anti-oxidative Potential von Eukalyptusöl (aggressive Sauerstoffradikale sind zentral an der Entzündungspathogenese beteiligt) [5]. Da die systemische Therapie mit dem ungesättigten Terpen Cineol in dünndarmlöslichen Kapseln gut verträglich ist - und vor allem keine wie auch immer gearteten steroidtypischen Nebenwirkungen entfaltet - könnte der Wirkstoff sowohl als steroidsparendes Add-On bei der Langzeittherapie als auch bei der frühzeitig-präventiven Behandlung von Asthma und anderen chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen (COPD) in Frage kommen. Übrigens könnten die belegten antioxidativen und antiphlogistischen Effekte von Cineol, wie neuere Studien [6] nahelegen, auch ulzerösen Läsionen der Magenschleimhaut vorbeugen.

Autor/In: Rainer H. Bubenzer, Heilpflanzen-Welt (2003)
Quellen: 1. Juergens UR, Dethlefsen U, Steinkamp G, Gillissen A, Repges R, Vetter H: Anti-inflammatory activity of 1,8-cineol (eucalyptol) in bronchial asthma: a double-blind placebo-controlled trial. Respir Med. 2003 Mar;97(3):250-6 (Medline).
2. Juergens UR, Stöber M, Vetter H: Steroidartige Hemmung des monozytären Arachidonsäuremetabolismus und der IL-1ß-Produktion durch 1,8-Cineol. Atemw-Lungenkrkh. 1998; 24(1):3-11.
3. Juergens UR, Stober M, Schmidt-Schilling L, Kleuver T, Vetter H: Antiinflammatory effects of euclyptol (1,8-cineole) in bronchial asthma: inhibition of arachidonic acid metabolism in human blood monocytes ex vivo. Eur J Med Res. 1998 Sep 17;3(9):407-12 (Medline).
4. U.R. Juergens, T. Engelen, M. Stober, S. Tasci, K. Rack, H. Vetter. Dept of Pneumology, Med. Outpatient Clinic, Bonn Univ.-Hospital, Bonn, Germany; Dept Internal Medicine II, Bonn Univ.-Hospital, Bonn, Germany; Dept of Pharmacology and Toxicology, University of Bonn, Bonn, Germany: Inhibition of Cytokine Production by 1,8-Cineol (Eucalyptol) in Stimulated Human Lymphocytes and Monocytes In Vitro. Abstract. International Conference of American Lung Association/American Thoracic Society. Seattle, WA, May 21, 2003 (Poster Discussion Session), 16.-21.5.2003.
5. Grassmann J, Hippeli S, Dornisch K, Rohnert U, Beuscher N, Elstner EF: Antioxidant properties of essential oils. Possible explanations for their anti-inflammatory effects. Arzneimittelforschung. 2000 Feb;50(2):135-9 (Medline).
6. Santos FA, Rao VS: 1,8-cineol, a food flavoring agent, prevents ethanol-induced gastric injury in rats. Dig Dis Sci. 2001 Feb;46(2):331-7 (Medline).