Die ultimative Teemischung gegen Schlaflosigkeit

Vorschau

Hopfen (Humulus lupulus)

Kennen Sie das? Sie wälzen sich ruhelos im Bett herum und können einfach nicht einschlafen - während nebenan Ihr Partner friedlich schlummert. Unser Tipp: Bevor Sie zu starken Schlafmitteln greifen, probieren Sie doch einmal unseren ultimativen Schlaftee auf Hopfenbasis.

In Hopfen-Anbaugebieten setzt man schon lange auf diesen Trick: Unruhige Säuglinge fallen in tiefen Schlummer, wenn ihr Schlafkissen mit Hopfendolden gefüllt wird. Der würzig-aromatische Geruch der Dolden, bedingt durch deren hohen Gehalt an ätherischem Öl, ist für die Kleinen offenbar Schlaf- und Beruhigungsmittel gleichermaßen. Auch die Volksmedizin weiß den Hopfen - genau genommen seine weiblichen Blüten - seit jeher als Beruhigungsmittel zu schätzen. Heute ist die Wirksamkeit von Hopfendolden bei Unruhe, Angst- und Schlafstörungen wissenschaftlich belegt.

Wollen auch Sie die beruhigende, schlaffördernde Wirkung des Hopfens nutzen? Dann lassen Sie sich einmal folgende Teemischung zusammen stellen, die deutlich besser schmeckt als reiner Hopfentee:

Teemischung gegen Schlaflosigkeit

Zutaten:
Hopfendolden20 Gramm
Angelikawurzel20 Gramm
Melissenblätter30 Gramm
Lavendelblüten10 Gramm
Schafgarbenkraut10 Gramm
Rosmarinblätter10 Gramm

Autor/In: Jens Meyer-Wegener, Heilpflanzen-Welt (2000)
Quellen: Natur & Gesundheit, Heft 9 (2000).