Giersch-Kartoffeln

Zutaten

Vorschau

Junger Giersch schmeckt gut

Giersch ist der Schrecken der meisten Gärtner, weil seine Wurzeln überall hingelangen. Giersch muss jedoch nicht ausgerottete werden. Es ist ein zartes, wohlschmeckendes Wildkraut und kann sich seinen Platz in der Küche erobern.

Zehn große Kartoffeln
250 Gramm Geißblatt-Blätter, nur die Blätter nicht die Stängel
Pfeffer, Salz, Muskatnuss,
1 große Knoblauchzehe
250 Gramm Käse zum Überbacken (Greyenzer oder Edamer, je nach Geschmack)

Zubereitung

Die Kartoffeln werden gewaschen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Die Gierschblätter werden ebenfalls geschnitten. Die Butter und das Öl erhitzen, die Kartoffen dazugeben und von beiden Seiten goldgelb anbraten. Pfeffern, salzen, Muskatnuss reiben und darüber geben, die Knoblauchzehe zerquetschen und darüber streuen. Auch die Gierschblätter werden dazu gegeben. Alles zusammen vermengen. Zum Schluss wird der Käse darüber gestreut. Die Pfanne wird mit einem Deckel abgedeckt und mit kleiner Flamme oder niederiger Temperatur geköchelt bis die Kartoffeln gar (wenn die Scheiben dünn sind geht das schnell) und der Käse zerlaufen ist.

Eingesendet von

Francis aus Freiburg

Haben Sie auch einen leckeren Rezeptvorschlag? Dann schicken Sie uns eine e-Mail.
Wir arbeiten Ihr Rezept gerne bei uns ein!