Fichtennadelsirup

Zutaten

Vorschau

Fichtennadeln im Frühling

500 Gramm Fichtentriebe,
400 Gramm Zucker

Zubereitung

Die frischen Fichtennadeln werden nicht gewaschen, sondern ausgeklopft. Das ist wichtig, denn Feuchtigkeit vom Waschen würde den Sirup schneller zerstören. Ebenso wichtig ist es deshalb also die Fichtennadeln zu pflücken, wo keine Pestizid-Rückstände zu erwarten sind, so keine Autos fahren oder sonstige Verschmutzungen da sind!

Ein sauberes Glas mit intaktem Deckelverschluss wird abwechselnd mit den Fichtentrieben und dem Zucker aufgefüllt.
Danach wird das Glas verschlossen z.B. auf eine Fensterbank mit guter Sonneneinstrahlung oder über einem nicht zu heissen Heizkörper gestellt. In drei Wochen löst sich der Zucker auf, die Wirkstoffe der jungen Fichten gehen in den Sirup über.

Der Sirup wird durch ein Tuch (sauberes Küchtentuch, leichter geht eine saubere Windel) gefiltert. Das Tuch wird gut ausgedrückt, damit auch jeder Tropfen in einem neuen Glas oder eine Flasche aufgefangen wird.
Der Sirup hat ein ganz feines, wunderbares Aroma. Damit läßt sich z.B. Joghurt süßen oder warmes, frisches Weissbrot ist ebenfalls köstlich.

Eingesandt von

Jessica D. aus Bad Salzuflen

Haben Sie auch einen leckeren Rezeptvorschlag? Dann schicken Sie uns eine e-Mail.
Wir arbeiten Ihr Rezept gerne bei uns ein!

Heilpflanzen-Welt (2018)

Weitere Infos bei Heilpflanzen-Welt

Fichtennadeln Monographie
Fichtennadelöl Monographie