Erkältungen vorbeugen

Vorschau

Angemessene Kleidung im Winter hilft bei der Erkältungsabwehr

Erkältungen können leicht vorgebeugt werden durch Wärme. Wärme jeglicher Art ist für den Körper in herbstlich-winterlichen Zeiten wichtig. Erkältungsbäder, Erkältungstees, warme Schuhe und Kleidungsstücke sorgen für Wärme und damit für einfache Regulationsmechanismen mit denen der Körper sich auch gegen Bakterien, Viren schützen kann.

Im Herbst und Winter komme ich auf den Straßen immer wieder ins Staunen: Viele Menschen tragen Turnschuhe, die mit ihrer dünnen Gummisohle, die Kälte von unten her geradezu einladen. Dann muss die neueste Mode eingehalten werden, nämlich kurze Hosen werden hochgekrempelt, dazu Söckchen und nackte Haut bei kalten Temperaturen - klar, dass da die Kälte die Beine hochkriecht und für Kältegefühle sorgt oder sogar für eine Blasenentzündung. Modische Schals sind beliebt, sie werden mehrfach umgeschlungen, wärmen jedoch nur den Hals. Der Kopf hingegen ist oft ohne Schutz. Dabei verliert der Mensch über einen ungeschützten Kopf 30 Prozent seiner Körperwärme! Eine Mütze würde dem abhelfen.

Eine Erkältung abwehren ist mit einfachsten Mittel möglich:

Warme Füße (Schuhe mit dicken Sohlen, dicke, Strümpfe), warme Hände (warme Handschuhe) und eine Mütze sorgen für die Warmhaltung der äußeren Körperregionen.

Die Auswahl der Textilien hilft maßgeblich beim Wärmehaushalt: Wolle und Baumwolle hält wärmer als synthetische Kleidung. Z.B. kann sich bei synthetischen Strümpfen durch Schweissabsonderung an den Füßen natürliche Kältekompressen entwickeln: Schweiß durchtränkte Socken plus Kälte sorgen für dauerhafte, nasskalte Füße, die die Wärmeregulation außer Kraft setzen kann. Ein unterkühlter Körper kann anschließend anstürmenden Bakterien und Viren schlechter widerstehen, eine Erkältung ist vorprogrammiert.

Keine engen Schuhe tragen: Je beweglicher die Zehen im Schuh sind, desto besser. Füsse die beim Gehen noch mithelfen können, sind gut durchblutet, bleiben warm und sorgen außerdem noch für eine gesunde Statik im gesamten Körper (keine Rückenschmerzen).

Bei Kältegefühlen kann ein wärmendes Bad wohltuend sein. Anschließend ist das Zubettgehen sinnvoll. Wer keine Badewanne hat, sorgt beim frühen Zubettgehen mit einer Wärmflasche für Wärme von außen. Die Wärmflasche entweder auf die Genitalien, auf die Leber oder die Füße legen - oder abwechselnd auf diese Regionen. Ablenkung durch Handy, Fernsehen oder sonstigem Medienkonsum ist ungut und läuft den Regulierungsarbeiten des Körpers zuwider. Einfach mal abschalten, sich einkuscheln und schlafen ist manchmal die beste Medizin.

Erkältungstees für innere Wärme

Erkältungstees können unterstützend wirken. Einmal hilft ein wärmender Tee von innen. Außerdem haben bestimmte Heilpflanzen zusätzliche heilende oder vorbeugende Wirkungen.

Erkältungstee: Bei fieberhafter Erkrankung, mit Wunsch einer inneren Schwitzkur und zur Steigerung der Abwehrkräfte. Dieser Tee ist auch zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten bei Kindern geeignet:

Rezept: Hagebutten (30 Gramm), Holunderblüten (10 Gramm), Lindenblüten (10 Gramm). Teemischung kann in der Apotheke in größeren Mengen in diesem Verhältnis bestellt werden. 1 gehäufter Teelöffel auf 250 Milliliter (1 großer Becher) mit siedendendem Wasser übergießen, abgedeckt 10 Minuten stehen lassen, abseihen und warm trinken (kann mit Honig gesüßt werden). 2 x täglich morgens und abends.

Haustee für die Winterzeit

Dieser Haustee ist für die Winterzeit zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten geeignet.

Rezept: Lindenblüten (10 Gramm), Melissenblätter (10 Gramm), Hagebutten (10 Gramm), Erdbeerblätter (5 Gramm), Brombeerblätter (5 Gramm), Holunderblüten (5 Gramm), Hibiskusblüten (5 Gramm), Fenchelfrüchte (5 Gramm). Diese Zusammenstellung kann bei Apotheken in größerer Menge, jedoch in diesem Mischungsverhältnis.

Zubereitung: 2 Teelöffelder Teemischung werden mit 250 Milliliter (großer Becher) mit heissem Wasser übergossen. Abgedeckt 20 Minuten ziehen gelassen, abgeseiht und getrunken. Er ist ein gut schmeckender Tee, der mehrmals täglich genossen werden kann.

Erkältungstee bei fieberhafter Erkältung und Atemwegsproblemen

Dieser Erkältungstee ist für fieberhafte Erkältungen, bei denen eine Schwitzkur gewünscht ist und ein Katarrh der obern Luftwege (Entzündung der Schleimhäute und oberen Luftwege, Absonderung von Sekreten):

Rezept: Hagebutten (30 Gramm), Holunderblüten (35 Gramm), Lindenblüten (25 Gramm), Süßholzwurzel (10 Gramm). Der Tee kann von Apothekern zusammengestellt werden. Er wird in größerer Menge, in diesem Mengenverhältnis bestellt.

Zubereitung: 2-3 Teelöffel der Teemischung für eine große Tasse. Heisses Wasser wird drüber gegossen, 10 Minuten abgedeckt stehen gelassen, abgeseiht und getrunken. Der Tee wird mehrmals täglich frisch aufgebrüht und möglichst heiss getrunken.

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (November 2017)
Quellen: Meyer-Buchtela E: Tee-Rezepturen. Ein Handbuch für Apothekeer und Ärzte. Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart, 2004.