Lesetipp: Naturheilkunde für Kinder

Vorschau

Viele Eltern sind verunsichert, wenn ihre Kinder krank sind. Diese Verunsicherung basiert häufig auf mangelndem Wissen, was denn da im Körper des Kindes gerade vor sich geht. Deshalb vermitteln die Autoren des Buches „Naturheilkunde für Kinder“ zunächst grundlegendes medizinisches Wissen. Damit soll Eltern Angst und Unsicherheit genommen werden. Ausserdem erhalten sie eine Grundlage für mögliche (weitreichende) zukünftige Entscheidungen. Denn das Buch ist auch der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde (TEM) verpflichtet. Das heisst, neben der Vermittlung von schulmedizinischem Wissen wird Wert auf naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten gelegt. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: In der Schulmedizin werden entzündliche, fiebrige Prozesse gerne durch Medikamente unterdrückt. Im naturheilkundlichen Sinne ist dies jedoch ausgesprochen schädlich. Deshalb wird gleich zu Beginn des Buches in einem grundlegenden Kapitel auf die „Entzündung als Lernprozess“ eingegangen. Darin wird gezeigt, dass Entzündungen und die damit verknüpfte Reaktion des Fiebers eine zentrale Bedeutung in der Entwicklung von Kindern haben. Denn diese Reaktion ist wichtig für jedes Kind: Damit lernt sein Körper über die genetische Auseinandersetzung mit fremden Organismen (Bakterien, Viren) das kindliche Abwehrsystem zu mobilisieren und zu stärken. Fieber ist folglich eine Reaktion auf den Entzündungsprozess und gehört zu einem uralten Lern- und Heilungsprozess, der unbedingt gefördert und nicht mit Medikamenten unterbrochen gehört. Eltern werden also nicht nur aufgeklärt, sondern auch ermuntert, einen naturheilkundlichen Weg mit ihren Kindern zu gehen.

Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Im ersten Teil wird Grundsätzliches zur Entzündung, zum Fieber oder zum Lymphsystem vermittelt. Der zweite Teil befasst sich mit den häufigen Infektionserkrankungen bei Kindern. Im dritten Teil wird sich Themen wie den Allergien, dem Für und Wider von Impfungen (aus naturheilkundlicher Sicht) gewidmet. Ausführlich wird auch die Bedeutung von Ernährung erörtert. Im Abspann werden Gedanken zu Vorsorgeuntersuchungen geäußert.

Die Autoren gehen jeweils nach einem bestimmten Schema vor: Zunächst wird zum Beispiel eine Erkrankung mit den Vorgängen im Körper erklärt. Danach wird auf die möglichen Komplikationen hingewiesen. Schließlich werden naturheilkundliche Behandlungen und ihre Grenzen aufgezeigt oder auf die Hinzuziehung nötiger schulmedizinischer Maßnahmen hingewiesen. Das Buch ist Ratgeber, Nachschlagewerk mit hilfreichen und praktischen Tipps in einem. Im Anschluss liefern die Autoren weiterführende Literatur zu Kinderkrankheiten, Impfen, Verwendung von Antibiotika usw. Somit kann das Buch zum einen als Entscheidungshilfe dienen. Zum Anderen macht es Vorschläge für weiterführende Literatur für Interessierte, um sich noch tiefer in die Themen einzuarbeiten.

Alber-Jansohn, S, Garvelmann F: Naturheilkunde für Kinder. Ein Praxisbuch für Eltern, Therapeuten und Ärzte. AT Verlag, Baden, München, 2009. Euro 24,90. Direkte Bestellung bei Amazon         

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (2011)