Holunder, eine geschätzte Heilpflanze früher wie heute

Vorschau

Die Beeren des Schwarzen Holunder (Sambucus nigra) sind reif. Das Pflücken und Verarbeiten lohnt sich, um einen eigenen Holunderbeersaft-Vorrat für die Erkältungszeit anzulegen. Holunderbeersaft ist ein altes, und gut wirksames Hausmittel zur Vorbeugung oder bei schon eingetretenen Erkältungen.

Die schwar­zen Früchte hän­gen an elas­ti­schen Zwei­gen­den, die am unte­ren Ende begin­nen, sich rot fär­ben um dann zu den Früch­ten hin in  knall­ro­ten Ver­zwei­gun­gen zu enden. Sie sehen wie Adern aus, die die Früchte hal­ten und bis zum Schluss ver­sor­gen. Fliederbeeren (Holunderbeeren, Holler oder Flieder) können leicht gepflückt werden. Die Verarbeitung macht dann wegen der starken Färbung der Beeren mehr Arbeit. Wer diese Arbeit nicht scheut, kann nicht nur reichliche Ernte einbringen, sondern sich für die Erkältungszeit mit Fliederbeersaft eindecken.

Hier ausführliche Rezepte zum Nachmachen:

Fliederbeersaft ohne Entsafter selbermachen

Fliederbeersuppe selbermachen

Fliederbeerpunsch

Weißdorn-Holunder-Marmelade

Holunderbeermarmelade (pur)

Der Fliederbeerbusch oder Holunder, der drei bis fünf Meter hoch wächst, war eine geschätzte Heilpflanze. Holunder wuchs rund um die Gehöfte der Menschen, denn er hatten hohen Nutzen: Blüten, Blätter, Rinde, Holz und Wurzeln wurden verwendet – und dass nachweislich seit der Steinzeit. Holunder wurde so geachtet, dass sich Mythen um ihn rankten: Er schützte vor Blitz- und Hagelschlag und dem bösen Blick. Gute Hausgeister bewohnten ihn, weshalb es keine gute Idee war, ihn abzuhacken oder über Gebühr zu verletzten – die Hausgeister konnten dies übel nehmen und Unglück bringen.

Vorschau

Die Beeren müssen gekocht werden

Sowohl die Holunderblüten wie auch der Holundersaft ist ein probates Mittel gegen Erkältungen. Getrocknete Holunderblüten wirken schweisstreibend, antioxidativ und steigern die Entwicklung von Bronchialsekreten – helfen also beim Abhusten.

Holunderblüten-Tee: Rezept

Auch der Holunderbeersaft hilft nachweislich bei Erkältungen oder Grippe [1]. Er enthält Vitamin B und C, Fruchtsäuren und ätherische Öle. Das Hausmittel wird als vorsorgliches Mittel zur Abwehr oder bei einer schon eingetretenen Erkältung heiß mit dem Saft einer Zitrone und Honig getrunken. Die Zitrone wird gerne hinzugefügt, um eine fruchtig-säurige Note in den Holunderbeersaft hineinzubringen. Holunderbeersaft ohne Zucker oder Honig ist nur etwas für besonders große Holunderbeer-Liebhaber. Denn Holunder hat schon einen sehr eigenen Geschmack.

Wird die Signatur der Beeren beachtet mit ihrer starken Äderung, so ist der volksheilkundliche Hinweis auf die Stärkung des Herzens und des Kreislaufs nachvollziehbar. Der dunkle Farbstoff heisst Antocyanidin. Er gilt als Antioxidans, schützt also die Zellmembranen vor freien Radikalen und verlangsamt Alterungsprozesse nicht nur der pflanzlichen, sondern auch der menschlichen Zellen.

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (2016)
Quellen: [1] Zakay-Rones Z1, Varsano N, Zlotnik M, Manor O, Regev L, Schlesinger M, Mumcuoglu M.: Inhibition of several strains of influenza virus in vitro and reduction of symptoms by an elderberry extract (Sambucus nigra L.) during an outbreak of influenza B Panama. J Altern Complement Med. 1995 Winter;1(4):361-9. PIMD 9395631

Weitere Infos bei Heilpflanzen-Welt

Holunderblüten Monographie