Elektro-Akupunktur bei chronischen Erkrankungen

Vorschau

So funktionierts

US-Polizisten überführen Straftäter mit Lügendetektoren. Naturheilkunde-Ärzte erkennen Krankheiten mit Elektro-Akupunktur (EAV). Beide Verfahren messen die Strom-Leitfähigkeit der Haut. Ziele: Im ersten Fall sollen Lügen entlarvt, im zweiten Krankheiten aufgedeckt werden. "Letzteres funktioniert gut", erklärt ein EAV-Spezialist, "weil Krankheiten elektrische Eigenschaften von Akupunktur-Punkten meßbar verändern."

Akupunktur-Punkte liegen zu Hunderten - unsichtbar - auf der Haut, entlang sog. Energie-Leitbahnen (Meridiane). Punkte und Leitbahnen sind mit Organen (z.B. Darm) oder Körperfunktionen (z.B. Verdauung) eng verknüpft. Ihre Aufgaben sind der westlichen Medizin unbekannt. EAV-Ärzte wissen:

*   Akupunktur-Punkte leiten Strom anders als umgebende Haut. Und sind deshalb mit einfachen Meßgeräten zu finden.

*   Sind Organe erkrankt, verändert sich die Strom-Leitfähigkeit vieler Punkte. Dann werden mit der Messung von 50-150 Punkten diese Krankheiten genau erkannt.

Beispiel Nahrungsmittel-Allergien haben Millionen Menschen. Normale Diagnoseversuche bestehen aus Verzicht auf vielleicht allergieauslösende Nahrungsmittel (z.B. Avocado) oder Zusatzstoffe (z.B. Konservierungsmittel). Diese langwierige Suche bleibt oft erfolglos. Das alternative Diagnose-Verfahren EAV deckt bei der Erst-Untersuchung auf:

* das erkrankte Organ (=Dünndarm-Schleimhaut)

* die Art der Störung (=Allergie)

* die Ursache (=Allergen)

"Gerade bei Allergien haben wir sehr gute Erfolge von bis zu 80%," berichtet Thyson, "und zwar ohne Blutabnahme oder unangenehme Hauttests."

 Wie geht's? Die Patientin nimmt einen Metallzylinder fest in die Hand. Er ist - genau wie der Meßstift - am EAV-Meßgerät angeschlossen. Der Meßstift wird auf einen Akupunktur-Punkt aufgesetzt. Nun fließt ein schwacher, nicht spürbarer Strom durch den Körper zum Meßstift, wo das Gerät die Leitfähigkeit misst. Punkt für Punkt wird dies bis zu 150 mal wiederholt. Auch die Körper-Reaktion auf Allergene ist prüfbar: Hierzu wird eine Meßkammer zwischen EAV-Handstück und Meßgerät geschaltet. Die Kammer enthält Test-Allergene. Sind sie für die Beschwerden verantwortlich, verbessern sich sofort die Meßwerte. Vermutlich, weil dann Schwingungen von Prüf-Substanz und Punkten übereinstimmen (Resonanz).

Erst-Untersuchung und -Behandlung wird nach Aufwand berechnet. Sie kann bis zu 90 Minuten dauern und bis zu 200 Euro kosten (Kassen zahlen nicht). Folgekosten erfordern einen geringen Zeit- und Kostenaufwand. Bitte sprechen Sie mit den Behandlern im Vorfeld über die Kosten.  Patienten mit chronischen Erkrankungen, denen die Schulmedizin seit Jahren nicht helfen konnte, suchen häufig EAV-Ärzte auf bei:

Therapie: EAV-Ärzte heilen mit naturheilkundlichen Verfahren (Akupunktur, Kneipp-Wassertherapie, Schröpfen usw.). Von Vorteil ist, daß mit EAV nicht nur Allergene auch Heilmittel getestet werden können (vermutlich heilsame Mittel führen zur Meßwert-Normalisierung). Bei Allergien reicht oft die Vermeidung des Auslösers (Allergen-Karenz); bei Vergiftung mit Amalgam die Zahnsanierung beim Zahnarzt.

Adressen von EAV-Ärzten sind zu erhalten über

Geschäftsstelle Freudenstadt
Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren, Am Promenadenplatz 1
72250 Freudenstadt
Telefon: 074 41 - 91 858 - 0
www.zaen.org

Autor/In: Rainer H. Bubenzer, MultiMedVision Berliner Medizinredaktion (2014)