Hochdruck spagirisch heilen

zitiert nach: Richter H, Schünemann M: Spagirisch heilen – Die JSO-Komplex-Heilweise. Foitzick Verlag, München, 2010 (Bei Amazon bestellen).

...

 

6.2.3 Die Adermittel

Die Adermittel richten sich in erster Linie auf alle Organe und Gewebe, die für die Blutbildung, -reinigung und -Verteilung zuständig sind. Krauß betrachtet sie als Mittel für die „sanguinische“ Konstitution (s. S. 37).

Die drei Adermittel besitzen einen gemeinsamen Grundkomplex, der spagirische Auf­bereitungen von folgenden Pflanzen enthält:

Avena sativa (Hafer)
nervöse Schwächezustände, nervöses Herzklopfen, Appetit- und Schlaflosigkeit

Hydrastis canadensis (Gelbwurz)

Blutungsneigung, Lebererkrankungen, Hitzezustände

Malva silvestris (Malve)

Atemwegserkrankungen, Entzündungen

Sanguinaria canadensis (Kanadische Goldrute)

Blutzirkulationsstörungen, Kongestionen

Der Adermittel-Grundkomplex (s. auch S. 30) besitzt insgesamt eine Wirkung auf Herz, Blut- und Gefäßsystem. Sanguinaria canadensis reguliert dabei die Herztätigkeit und hat eine günstige Kreislaufwirkung. Avena sativa übt einen ausgleichenden Einfluss aus, sorgt damit für einen regelmäßigen Herzrhythmus, eine effiziente Pumpleistung und Kreislaufregulation. Hydrastis canadensis hat eine direkte Gefäßwirkung und wirkt so vor allem Blutungsneigungen entgegen. Malva silvestris hat zum einen entzündungs­hemmende Eigenschaften und zum anderen eine bevorzugte Wirkung auf die At­mungsorgane, was zu einer verbesserten Oxygenierung des Blutes beiträgt.

Die Wirkungsbereiche der drei Adermittel lassen sich kurz wie folgt zusammenfassen:

Ad1 Avena cp

- arterielle Durchblutungsstörungen
- Hypertonie (D10) / Hypotonie (D4)
- akute Entzündungen (D10), chronische Entzündungen (D4)

Ad2 Hamamelis cp

- venöse Durchblutungsstörungen
- chronische Entzündungen
- Abtransport von Schlacken über das venöse System

Ad3 Hydrastis cp

- Blutbildung
- Schwächezustände

Man kann also auch sagen, dass Ad1 Avena cp und Ad2 Hamamelis cp auf die Blutver­teilung und Ad3 Hydrastis cp auf die Blutzusammensetzung wirken.

Im Folgenden werden die Anwendungsgebiete der drei Adermittel ausführlich bespro­chen.

Ad1 Avena Cp JSO (arterielles System)

Das Ad1 Avena cp (Ad1) enthält neben dem Grundkomplex spagirische Aufbe­reitungen von

Arnica montana, Arnika, (Bergwohlverleih) Herz- und Kreislaufschwäche, Blut- und Gefäßerkrankungen, Arteriosklerose, Übermüdungserscheinungen
Capsella bursa-pastoris (Hirtentäschelkraut)y Blutdruckstörungen, blutstillende Wirkung auf äußere und innere Blutungen, Entzündungen

Krauß beschreibt eine besonders enge Beziehung von Ad1 Avena cp zu blutreichen Or­ganen und solchen, die funktionell mit dem Blutsystem verbunden sind. Die Zielorgane und -systeme von Ad1 Avena cp sind nach Krauß:

* linke Herzhälfte, arterielles System (von der Aorta bis zu den Kapillaren)

* Lunge

* Schleimhäute

* Drüsen, insbesondere Leber

* Nieren

Allgemein wirkt Ad1 Avena cp auf das arterielle System. Wie bei einigen anderen JSO-Komplex-Mitteln (Fb1 Aconitum cp, Gw17 Rhus aromatica cp) muss man beim Ad1 Avena cp unbedingt auf die einzusetzende Potenz achten.

In der Grundstärke D4 wirkt Ad1 Avena cp anregend und tonisierend. Es steigert die Pulsfrequenz und Auswurfleistung des Herzens und kann dadurch auch den Blutdruck erhöhen. So kann mit Ad1 Avena cp D4 die Blutversorgung verbessert und die Sauer­stoffzufuhr erhöht werden. Aus naturheilkundlicher Sicht spricht man daher auch da­von, dass Ad1 Avena cp D4 Pneuma (Lebensprinzip) ins Gewebe bringt.

In der D10 hat Ad1 Avena cp die entgegengesetzte Wirkung. In dieser Potenz wirkt es beruhigend und blutdrucksenkend. Seine beruhigende Wirkung kommt insbesondere bei Entzündungen und bei Allergien zum Einsatz.

Als Anwendungsgebiete von Ad1 Avena cp werden genannt:

* Erkrankungen des Herzens und des arteriellen Systems; z. B. arterielle Durchblutungs­störungen, Aneurysma (D10), nervöse Herzstörungen mit schnellem Puls (D10)

* Blutdruckstörungen (D4: blutdrucksteigernd; D10: blutdrucksenkend)

* Kongestionen, z. B. kongestiver Kopfschmerz (D10); Wallungen im Klimakterium (D10)

* zur Beruhigung bei Ohrensausen (D10) – bei hartem Puls mit Capsella cp-Fluid (10 Tropfen in 1 Esslöffel Wasser), sonst mit Viscum album cp-Fluid S

* Blutungen (D10)

* Menstruationsstörungen (D10: bei zu starker oder langer Periode; D4 zur Anregung)

* Entzündungen, vor allem akute (D10); Katarrhe (D10)

* Allergien (D10) – bei allergischen, juckenden Hautreaktionen mit Sambucus cp- Fluid äußerlich

* nervöse Diarrhö (D10)

* bei unklaren Synkopen (D4)

Man kann mit Ad1 Avena cp die Durchblutung je nach Bedarf regulieren. So nutzt man z. B. bei Kongestionen die durchblutungshemmende Wirkung von Ad1 Avena cp D10, während bei Minderdurchblutung die Potenz D4 eingesetzt wird. Durch Anregung der Schleimhaut-Durchblutung kann man so z. B. eine Befeuchtung der Schleim­häute erreichen.

Bei lokalen Durchblutungsstörungen kann man Ad1 Avena cp auch äußerlich verwenden, z. B. bei:

Kopfkongestionen Umschläge oder Waschungen von Stirn, Schläfen und Nacken mit einer Lösung von 1-2 Globuli Ad1 Avena cp D10 in ¼ Liter Wasser
kalten Füßen 15-20 Globuli Ad1 Avena cp D4 in ¼ Liter Wasser gelöst als Umschlag, Wickel oder Fußbad

Will man die Durchblutung eines bestimmten Organs regulieren, so wird Ad1 Avena cp mit einem entsprechenden Organmittel kombiniert (z. B. Niere: Gw6 Vincetoxicum cp; Lunge: Brustmittel, vor allem Br2 Phellandrium cp).

Zur Blutdrucksenkung sollte Ad1 Avena cp in der D10 verabreicht werden. Bewährt hat sich dabei die Kombination mit Capsella cp-Fluid (5 Tropfen und 5 Globuli in ½ l Wasser gelöst über den Tag verteilt trinken). Bei arteriosklerotisch bedingtem Bluthochdruck wird Ad1 Avena cp mit Gw6 Vincetoxicum cp und St6 Solidago cp (zur Förderung der Ausscheidung über die Niere) eingesetzt. Diese drei JSO-Komplex-Mittel sind wesentliche Bestandteile von Jsoskleran®, das in Tablettenform bei arterioskle­rotischen Durchblutungsstörungen verordnet wird.

Bei Blutungen hat sich vor allem die Kombination von Ad1 Avena cp D10 mit Capsella cp-Fluid bewährt. Hierzu löst man 3 Globuli Ad1 Avena cp D10 mit 3 Tropfen Capsella cp-Fluid in 1/8 l Wasser und trinkt davon viertelstündlich einen Schluck.

Mit Ad1 Avena cp kann man auch eine ungleichmäßige Menstruation regulieren. Bei zu schwacher oder seltener Periode verabreicht man wie üblich die D4, bei zu starker oder langer Periode die D10.

Bei Herzbeschwerden hat Ad1 Avena cp sicherlich dort seine Grenzen, wo bereits orga­nische Veränderungen des Herzens vorliegen. Hier kann es lediglich unterstützend ein­gesetzt werden, um z. B. die kompensatorische Aktivität des Herzens zu stärken.

Die Wirkung von Ad1 Avena cp D10 bei Katarrhen und Entzündungen wird verständlich, wenn man sich vor Augen hält, dass diese stets mit einer Hyperämie der be­troffenen Gebiete verbunden sind. Hier verringert Ad1 Avena cp D10 die übermäßige arterielle Gefäßaktivität. Besonders wirksam zeigt sich Ad1 Avena cp D10 hier bei Orga­nen, die stark durchblutet sind (Anschoppung, Kongestion) oder in enger Beziehung zum Blut stehen. Dies gilt z. B. für Lunge, Leber, Milz, Nieren und Schleimhäute.

Augendiagnostische Hinweise:

Helle Reizradiären, Keulenfasem, vaskularisierte Radiären, „Ärgerlinie“ im Herzsektor, Kongestionsfurchen, Anschoppungskeile, Gefäßdruckbogen, Tangentialgefäß [Hemm 1998]. Hämatogene Konstitution, hämangiotische Konstitution, exsudativ-allergische Diathese als Hinweis für Ad1 Avena cp D10.

Gegenanzeigen: H3, H5, H7, s. S. 156f.

Die wichtigsten Einsatzgebiete von Ad1 Avena cp D4 sind:

* Anregung von Herz und Kreislauf, z. B. bei Herzschwäche und Hypotonie

* chronische Entzündungen

Die wichtigsten Einsatzgebiete von Ad1 Avena cp D10 sind:

* akute Entzündungen

* Beruhigung von Herz und Kreislauf, z. B. bei Hypertonie oder erhöhter Gefäßerregbarkeit

* Blutungen

...

7.10 Therapie einzelner Krankheiten

...

Hypertonie

Auch wenn die Hypertonie häufig von den Betroffenen unbemerkt verläuft, ist sie unbedingt therapiebedürftig, weil sie ein wichtiger Risikofaktor für zahlreiche schwere Späterkrankungen (z. B. Arteriosklerose, Herzinfarkt, Apoplex, Nierenschäden usw.) ist. Daher sollte sich der Patient trotz geringer Beschwerden unbedingt an den Therapieplan halten und der Blutdruck regelmäßig kontrolliert werden

 Die Hauptmittel zur Therapie der Hypertonie sind:

Ad1 Avena cp D10

3-mal täglich 5 Globuli einnehmen oder 10 Globuli in 1/4 Liter Wasser gelöst über den Tag verteilt trinken

 
Capsella cp-Fluid 5 Tropfen in ¼ Liter Wasser verdünnt über den Tag verteilt trinken oder morgens 1-3 Tropfen einnehmen

Will man Ad1 Avena cp D10 alleine geben, kann man ruhig auch 3-mal täglich 5 Globuli verabreichen. Capsella cp-Fluid muss jedoch in jedem Fall niedrig dosiert werden. Möchte man beide Mittel kombinieren, bietet es sich an, sie gemeinsam in Wasser zu lösen (z. B. 10 Globuli und 3 Tropfen Fluid in ¼ l Wasser). Je nach Form der Hypertonie werden darüber hinaus folgende Mittel ergänzt:

bei nervöser Hypertonie

- Fb1 Aconitum cp D10 (3-mal täglich 5 Globuli einnehmen oder 10 Globuli in ¼ l Wasser gelöst über den Tag verteilt trinken)
- Viscum album cp-Fluid S (feuchtwarme Kompresse mit einigen Tropfen Viscum album cp-Fluid S auf das Herz legen; Fluid abends in die Fußsohlen einmassieren lassen; innerlich 3-mal täglich 10 Tropfen in einem Esslöffel Wasser einnehmen)

bei gefäßbedingter Hypertonie

(z. B. Arteriosklerose)

- Gw6 Vincetoxicum cp
- St5 Berberis cp oder
- St6 Solidago cp (Ausscheidung über die Niere)

bei Venenerkrankungen

- Ad2 Hamamelis cp (statt Ad1 Avena cp D10 als Hauptmittel)
- Fb1 Aconitum cp D10 (bei akuter Venenentzündung)
- Populus cp-Fluid (bei akuter Venenentzündung)
- Gw5 Conium cp (bei chronischen Venenentzündungen, Varikosis)
- Lf1 Echinacea cp (zur Entlastung des Lymphsystems)
- St3 Scrophularia cp (zur Lymphreinigung)

bei stoffwechselbedingter Hypertonie

- St5 Berberis cp (bei harnsaurer Diathese, Störungen im Fettstoffwechsel)
- St6 Solidago cp (bei Nierenschwäche)

bei nierenbedingter Hypertonie

- St6 Solidago cp
- Gw6 Vincetoxicum cp (bei fortgeschrittener Nierenschwäche)

bei leberbedingter Hypertonie

- Sc5 Berberis cp
- Ad2 Hamamelis cp (statt Ad1 Avena cp D10, da die Leber ein „venöses“ Organ ist)

bei Hyperthyreose

- Fb1 Aconitum cp D10
- Gw5 Conium cp (bei Verhärtungen der Schilddrüse)
- Viscum album cp-Fluid S (innerlich und äußerlich)

bei Hypertonie durch Erkrankung der Lunge - Brustmittel je nach Grunderkrankung (z. B. bei chronischer Bronchitis und chronischem Asthma: Br2 Phellandrium cp mit Gw2 Equisetum cp)

Weitere Hinweise zur Behandlung der Hypertonie mit der JKH finden Sie bei Mair [1996|.

Allgemeine Hinweise zur Hypertonie:

* Ernährung umstellen: Kaffee und Zigaretten meiden, bestehendes Übergewicht reduzieren: Nutzen der salzarmen Kost ist umstritten [Skrabal, 1999]

* regelmäßige Bewegung, bevorzugt mit Ausdauerbelastung

* Aderlass – bei kräftigem oder hartem Puls

Autor/In: Richter H, Sch√ľnemann M., (. Foitzick Verlag, M√ľnchen, 2010 )