Heilpflanzen in der Hausapotheke:

Nicht nur verschriebene Medizin vom Arzt oder die selbst gekaufte aus der Apotheke hilft! Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) bietet zahlreiche, höchst wirksame Möglichkeiten zur Selbstmedikation. Das Gute: Heilpflanzen sind oft viel billiger als die fertigen Medikamente aus der Apotheke.

Vorschau

Tee aus getrockneten Ringelblumenblüten

Eine Auswahl von Heilpflanzen kann auch in der Hausapotheke aufbewahrt werden. Wichtig: Damit Heilpflanzen auch tatsächlich helfen, müssen sie Arzneimittelqualität haben (Unterschied Arzneitees und Gebrauchstees). Heilpflanzen gibt es in getrockneter Form als Blätter, Wurzeln oder Blüten in Apotheken zu kaufen. Viele Apotheken haben eine Auswahl an gängigen Heilpflanzen vorrätig, die dann in loser Ware jeder Zeit erhältlich sind. Einige Arzneimittelhersteller bieten Heilpflanzentees mittlerweile auch in zugeschweißten Einmal-Packungen (Sidroga, Bombastus) an.

Das hat den Vorteil, dass diese Packungen länger gelagert werden können, und sie ihre Wirkstoffe nicht verlieren. Auch in manchen Reformhäusern sind Heilpflanzen in Arzneimittelqualität zu haben. Die lose Ware oder Packungen, die angebrochen sind, müssen nach einem Jahr weggeworfen und neu gekauft werden. Denn die heilpflanzlichen Wirkungen verlieren sich. Tipp: Wenn Sie getrocknete Arzneipflanzen kaufen, schreiben Sie das Datum des Kaufs drauf. So wissen Sie dann auch, wann die Wirkzeit abgelaufen ist.

Wir stellen Heilpflanzen vor, die (eigentlich) in jede Hausapotheke gehören und stellen diesen Monat die Kamille vor.

1) Die Kamille (Chamomilla recutita) ist eine Heilpflanze mit einem sehr breiten Wirkstoffspektrum.  Einsatzmöglichkeiten und Zubereitung.

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (2012)