Chinesische Medizin in mythischer Zeit: Altchinesische Arzneimittellehre des Shen Nong

Shen Nong (3000 vor Christi), der „Meister des Ackerbaus“ und der „Arzneiweise“, ist einer der mythischen Urherrscher. Er gehört zu zehn Ärzten, die von den Chinesen seit alters her in den „Tempeln der Medizinkönige“ (yaowangmiao) verehrt wurden. Shen Nong gilt auch als einer der legendären Begründer der traditionellen Heilkunde. Seine vermeintlichen Werke wurden wahrscheinlich von einer Gruppe unbekannter chinesischer Mediziner etwa 30 vor Chr. zusammengetragen. Es ist anzunehmen, dass bei der mündlichen bzw. handschriftlichen Überlieferung von Lehrern auf ihre Schüler die Texte im Laufe der Jahrhunderte eine starke Veränderung erfuhren.[1]

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (Februar 2011)
Quellen: [1] Porkert, Manfred: Die chinesische Medizin, Econ Verlag, Düsseldorf, 1982, S. 82, 287