Fliederbeersuppe selbermachen

Herbstzeit - Erkältungszeit. Wie der Gripperechner anzeigt, rollt die Erkältungswelle langsam an. Die Natur bietet im Herbst viel Gesundes, Vitaminreiches zum Selbermachen an. Eine der leckersten Varianten: Eine Fliederbeersuppe - manche nennen sie auch Holunderbeersuppe. Hier ein Rezept zum Selbermachen.

Vorschau

Fliederbeeren (Sambuci fructus) sind schnell gepflückt

Die Fliederbeeren (Sambuci fructus) haben entsprechend der Region in Deutschland viele Namen: Aalhornbeeren, Holderbeeren, Hollerbeeren, Holunderbeeren, Hulertrauben. Denn der Fliederbeerbusch ist überall beheimatet. Der Fliederbeerbusch wird unter anderem auch Deutscher Flieder genannt. Er wächst als Busch oder Baum bis zu sieben Metern hoch. Er ist vereinzelt oder auch im Verband zum Beispiel auch in Hecken zu finden.

Damit im Herbst nicht die Sucherei nach den begehrten Früchten losgeht, lohnt es sich, schon im Laufe des Jahres nach den Fliederbeerbüschen Ausschau zu halten: Es ist nicht schwer, sie auszumachen. Im Frühjahr leuchten die weisslichen Blüten weithin und laden auch zum Pflücken ein: Gebackene Fliederbeerblüten im Pfannkuchenteig sind ein Genuss.

Im Herbst leuchten die dunkelroten Früchte an den Rispen verlockend. Wer sich auskennt und "seinen" Fliederbusch in der Nähe weiss, hat es gut. Denn die vollen Rispen lassen sich leicht abschneiden. Schnell ist ein ganzer Korb voller Fliederbeeren geerntet. Übrigens: Menschen müssen sich manchmal sputen, denn die Früchte sind auch bei Vögeln sehr beliebt.

Vorschau

Fliederbeeren waschen und abzupfen

Die geernten Fliederbeeren werden in einem Sieb gründlich gewaschen. So verflüchtigen sich Tierchen. Danach werden die einzelnen Früchte mit Hilfe einer Gabel von den Rispen direkt in den Topf gezupft. Für die Verarbeitung der Fliederbeeren werden nur die reifen, sehr dunklen Früchte verwendet. Die grünen oder noch nicht reifen verbleiben an den Rispen. Doch mit Hilfe der Gabel lässt sich die Auswahl gut treffen. Die reifen Früchte lassen sich nämlich viel leichter abrupfen - auf diese Weise füllt sich der Topf schnell.

Vorschau

Die Suppe brodelnd aufkochen

Danach wird der Topf mit Wasser aufgefüllt und zwar gerade so weit, dass die Früchte gerade eben bedeckt sind. Es gibt regional verschiedene Rezepte, eine Fliederbeersuppe zu kochen: Manche verfeinern sie gerne mit einer Stange Zimt. Je nach dem, wieviel Fliederbeeren im Topf sind, wird die Zimtstange von eine Länge von drei bis zehn Zentimetern haben. Jedoch nicht mehr, denn sonst erhält die Fliederbeersuppe einen zu zimtigen Geschmack.

Der Topf mit Wasser mit /oder ohne Zimtstange wird auf dem Herd erhitzt, bis die Fliederbeersuppe brodelnd aufkocht. Sie braucht nur eine Minute lang aufkochen, danach wird die Hitze soweit reduziert, dass sie bei mittlerer Hitze leicht vor sich hin köchelt - etwa 10 bis 12 Minuten lang. Dann sind die empfindlichen Früchte längst geplatzt und haben ihren Saft ins Wasser abgegeben.

Vorschau

Die Früchte werden durch ein Sieb geseiht

Die Früchte werden nun in ein Sieb gegeben. Der Saft wird gleich durchlaufen, die ausgekochten Früchte können dann noch mit Hilfe eines Kochlöffels ausgedrückt werden.

Wer sich für die Zimtvariante (Zimtstange rausnehmen) entschieden hat, wird nun die Fliederbeersuppe nach Geschmack zuckern und leicht andicken.

Wer keinen Zimt mag, kann sich für die säuerliche Variante entscheiden: Die feine Säure kommt entweder über frischen Zitronensaft (zwei Teelöffel) oder über zwei bis drei säuerliche Äpfel in die Suppe. Die Äpfel werden geschält und klein geschnitten. Die Suppe wird nach Geschmack mit weissem oder braunem Zucker gesüßt und angedickt. Die Suppe kann noch einmal leicht geköchelt werden. Wichtig ist bei den Äpfeln, sie ganz zum Schluss in die Suppe zu geben. Sie sollten eine feine bissfeste Konsistenz behalten und nicht zerkocht sein.

Vorschau

Fertige Fliederbeersuppe mit Grießklöschen

Dazu gehören Griesklößchen: Zum Beispiel: Ein Viertel Liter kalter Milch in einen kleinen Topf geben. Dazu 3 Esslöffel Hartweizengries, eine Prise Salz und Zucker nach Geschmack geben. Das Ganze wird aufgekocht. Beim Kochen unbedingt einen Schneebesen verwenden, rühren, damit der Gries nicht klumpig wird. Rühren, rühren bis der Gries Blasen schlägt. Abkühlen lassen. Es gibt unzählige Gries-Varianten. Manche geben noch ein Eigelb hinein, für viele geht ohne einen Klacks Butter gar nichts. Dies bleibt dem persönlichen Geschmack vorbehalten.

Die Fliederbeersuppe wird heiss serviert mit ein paar Griesklößchen. Sie ist lecker und vitaminreich. Grippekranke werden sie mögen, weil sie ordentlich einheizt. Wer keine frischen Fliederbeeren zur Hand hat, kann entweder eigenen Fliederbeersaft (aus dem Entsafter) verwenden oder fertigen Fliederbeer-Saft aus dem Reformhaus kaufen. In jedem Fall ist die Fliederbeersuppe eine leckere Anti-Erkältungsmaßnahme!

Mehr:
Rezept für gekauften Fliederbeersaft

Autor/In: Marion Kaden, Heilpflanzen-Welt (September 2011)