Thalassotherapie

Thalassos [griech.] = Meer.

Begründer:

Heilsame Bäder im Meerwasser wurden schon von den alten Griechen genossen. Der griechische Philosoph Platon war überzeugt, daß „Meerwasser alle Leiden abwäscht“.
Als Ursprungsland der modernen Thalassotherapie ist jedoch Frankreich bekannt. Entlang der Küste, von der Bretagne bis zur Côte d`Azur, entwickelten sich zahlreiche Kurzentren, die auf Meerwasserbehandlungen spezialisiert sind.

Ausführung:

Die Thalassotherapie läßt sich als Bäderkur durchführen, kann aber auch mit Meersalz- und Algenpräparaten zu Hause angewandt werden. Meersalz entzieht der Haut im Gewebe gespeichertes Wasser und lagert dafür Mineralien und Spurenelemente ins Gewebe ein. Die Haut wird durch das Bad gestrafft, und der Stoffwechsel wird angeregt. Bei regelmäßiger Anwendung lassen sich Durchblutungsstörungen, Hauterkrankungen, Rheuma- und Herzbeschwerden lindern. Darüber hinaus wirken Meersalzbäder enorm anregend, besonders wenn sie als Sprudelbad durchgeführt werden. Der Kreislauf kommt in Schwung, der Patient fühlt sich danach wesentlich vitaler.

Begleitend zur Bäderbehandlung können Algenpackungen für Gesicht, Dekolleté oder den ganzen Körper (als Schlammbad) gemacht werden. Das zeigt einen sichtbaren (Schönheits-)Effekt, wirkt sich jedoch anregend bis ins Bindegewebe aus. Zusätzlich können Algen den Körper von innen stärken — mit Hilfe einer Trinkkur (Algentee) oder der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Algenextrakt.

Wirkungsweise:

Bäder mit Meersalz straffen die Haut, weil der Fettstoffwechsel in den Zellen angeregt wird und dadurch Fettpölsterchen abgebaut und Schlacken abtransportiert werden. Das wirkt gegen Cellulite, Akne und Schuppenflechte.

Algen haben die Fähigkeit, dem Meerwasser Nährstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente zu entziehen. Magnesium, Eisen, Jod, Kalzium und Vitamine werden in ihrem inneren gespeichert. Selbst wenn Algen getrocknet sind, bestehen sie noch zu 20 Prozent aus stoffwechselfreundlichem Eiweiß und zu 30 Prozent aus wertvollen Mineralstoffen. Bei der Aufnahme von Algenprodukten (Konserven, Tee, Kapseln oder Pulver) helfen diese Inhaltsstoffe, den Körper mit wertvollen Wirkstoffen zu versorgen. Darüber hinaus regen Algenprodukte die Tätigkeit der Nieren an, entlasten den Darm, helfen den Körper zu entgiften und stärken somit das Immunsystem.

Status:

Die Heilkraft der Thalassotherapie ist wissenschaftlich untermauert. Trotzdem wird eine Thalassotherapie in französischen Kurzentren selten genutzt, weil die Zusatzkosten (Fahrtkosten, Unterbringung, Verpflegung) recht hoch sind. Die Thalassotherapie für zu Hause wird gesunden Menschen zur Vorbeugung empfohlen, Kosten für die Präparate werden von den Versicherungsträgern jedoch nicht übernommen. Patienten mit Hautkrankheiten oder Schilddrüsenerkrankungen sollten die Behandlung mit ihrem Arzt absprechen.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln