Sitzbad

Sie benötigen dazu

  • eine Sitzbadewanne oder eine Badewanne und einen Hocker
  • ein Badethermometer.

So wird's gemacht:

Das Wasser sollte nicht wärmer als 39°C sein. Gebadet wird nur der Unterleib. Haben Sie keine Sitzbadewanne, so stellen Sie einen Plastikhocker so in Ihre Badewanne, daß Sie Ihre Beine darauf abstützen können. Der Wasserstand sollte bis zur Höhe Ihrer Nieren reichen, die Oberschenkel etwa bis zur Mitte bedeckt sein. Bleiben Sie zehn bis 20 Minuten so im Wasser sitzen. Ein kaltes Sitzbad sollte nur maximal zehn Sekunden dauern. Variante: Bei einem ansteigenden Sitzbad lassen Sie langsam warmes Wasser zulaufen, bis die Wassertemperatur 39°C beträgt.

Das sollten Sie beachten:

nicht anwenden bei Entzündungen an den Beinen und bei arteriellen oder venösen Stauungen. Achten Sie darauf, daß während der Anwendung der Oberkörper und die Arme mit Hilfe von Badetüchern und eines Bademantels trocken und warm bleiben.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln