Migräne

Im Gegensatz zu Kopfschmerzen ein eigenständiges Krankheitsbild.

Symptome:

klopfende, stechende oder pulsierende Kopfschmerzen, die meist einseitig auftreten (wobei die betroffene Seite auch wechseln kann), die Beschwerden können Stunden bis Tage andauern, Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Gereiztheit, Depressionen.

Ursachen:

starke Verengung oder starke Erweiterung der Blutgefäße im Kopf; die Auslöser sind wissenschaftlich noch nicht endgültig bestätigt: Lebensmittelallergie (besonders Schokolade, Käse und Wein), Streß, Verspannungen, Lärm, intensiver Fernsehkonsum oder lange Computerarbeit.

Behandlung:

Achtung eine therapeutische Behandlung ist unbedingt notwendig!

Das kann der naturheilkundliche Therapeut tun:

• kontrolliertes Fasten über einen Zeitraum von mindestens drei Wochen
• Entspannungstherapie
Kneipp-Therapie
Neuraltherapie
Akupunktur
Lymphdrainage
Massagen
Colon-Hydro-Therapie

Das können Sie unterstützend selbst tun:

• Ruhe im abgedunkelten Raum
autogenes Training
• Eispackung auf den Nacken
• feucht-kalte Umschläge auf Stirn und Nacken
Akupressur
• Teemischung aus je 30 Gramm Johanniskraut, Faulbaumrinde
   und Schlüsselblumen (Selbsthilfe/Tee)


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln