Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind keine Krankheit, sondern ein Symptom für verschiedene Erkrankungen oder Körperreaktionen. Sie äußern sich durch vorübergehende oder länger andauernde Schmerzen in Teilen des Schädels oder im gesamten Kopfbereich. Die Schmerzen treten spontan auf. Bekannt sind 165 verschiedene Formen von Kopfschmerzen (Migräne).

Ursachen:

Durchblutungsstörungen der inneren und äußeren Gefäße im Kopf durch Druckänderungen im Gehirn; Auslöser: Ärger, Aufregungen, Streß, Verspannungen, Alkohol- oder Nikotinmißbrauch, entzündliche Erkrankungen im Bereich der Augen, Nase, Nebenhöhlen oder Zähne, Schäden an der Halswirbelsäule, Arteriosklerose in den Blutgefäßen des Gehirns, Bluthochdruck oder Blutunterdruck, übermäßige Sonneneinstrahlung, Erkrankungen des Gehirns.

Behandlung:

Achtung! Bei immer häufiger auftretenden oder chronischen Beschwerden ist eine schulmedizinische Behandlung unbedingt notwendig!
Das können Sie selbst tun:

  • Senfpflaster auf den Nackenansatz legen (drei Teelöffel Senfmehl mit ein wenig Wasser zu Brei rühren, auf einen Waschlappen auftragen und eine Viertelstunde einziehen lassen. So lange auf dem Nackenansatz liegenlassen, bis Sie ein Brennen spüren)
  • autogenes Training
  • ansteigendes Armbad (Selbsthilfe/Bäder)
  • Pfefferminzöl auf Nacken und Schläfen auftragen
  • eine Tasse Kaffee mit dem Saft einer ganzen Zitrone trinken
  • zwei Tassen Spierstaudentee trinken (Selbsthilfe/Tee)
  • Akupressur
  • Einlauf mit Kaffee (drei Eßlöffel Kaffee etwa drei Minuten in einem Liter Wasser kochen und auf kleiner Flamme 20 Minuten ziehen lassen; Methode sollte mit dem Arzt vorher besprochen werden).


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln