Fuß-Reflexzonen-Massage

Begründer:

Die Fuß-Reflexzonen-Massage wurde von der amerikanischen Diplom-Masseurin Eunice D. Ingham in den 40er Jahren entwickelt. Die Masseurin stützte sich dabei auf die 1913 veröffentlichte „Zonentherapie“ des Arztes Dr. med. William H. Fitzgerald aus New York.

Die Fuß-Reflexzonen-Massage gehört zu den Reflexzonen-Therapien.

Ausführung:

Die Fuß-Reflexzonen-Massage geht davon aus, daß sich an den Fußsohlen, auf dem Füßrücken und an den Seiten Punkte befinden, die den inneren Organbereichen zugehörig sind. Jeder Punkt hat dabei ein Zielorgan. Treten Schmerzen bei der Massage bestimmter Punkte auf, ist vermutlich das Zielorgan angegriffen oder in seiner Funktion gestört. Eine exakte Diagnose der Erkrankung kann der Fuß-Reflexzonen-Masseur jedoch nicht geben. Es muß ein Arzt hinzugezogen werden.

Umgekehrt kann eine Fuß-Reflexzonen-Massage bei bereits diagnostizierten Organstörungen kurzzeitig Schmerzen lindern und die medizinische Therapie, nach Absprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker, unterstützen. Eine Behandlung besteht meist aus zehn Sitzungen.

Bei gesunden Menschen wirkt eine Fuß-Reflexzonen-Massage angenehm entspannend. Sie kann auch zur Vorsorge durchgeführt werden, um eine Organstörung frühzeitig zu erkennen und zu therapieren. Wer die wichtigen Fuß-Reflexzonen-Punkte genau kennt, kann auch selbst eine Fuß-Reflexzonen-Massage durchführen.

Wirkungsweise:

Der Schmerz, der beim Massieren einzelner Punkte auftreten kann, stammt von winzigen kristallinen Stoffwechselschlacken, die sich an diesem Punkt abgelagert haben. Die Massage regt den Blutkreislauf und den Fluß der Lymphe an, so daß die Ablagerungen abtransportiert werden können. Gleichzeitig werden die Selbstheilungskräfte des Körpers in Schwung gebracht und richten sich auf das entsprechende Zielorgan. Es kann sein, daß das Organ zunächst mit einer Verschlechterung des Zustandes reagiert — ein Zeichen dafür, daß die Massage anschlägt. Danach stellt sich jedoch schnell eine Besserung ein.

Status:

Die Fuß-Reflexzonen-Massage wird von ausgebildeten Therapeuten durchgeführt und hat sich bei der Behandlung von vielen Alltagsbeschwerden bewährt. Die Therapeuten dürfen jedoch keine Diagnose für eine mögliche Krankheit erstellen, auch wenn sie bei der Massage auf entsprechende Hinweise stoßen. Obwohl die Wirkungsweise der Fuß-Reflexzonen-Massage noch nicht eindeutig nachgewiesen ist, wird sie sowohl von Heilpraktikern, als auch von naturheilkundlich orientierten Medizinern eingesetzt.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln