Akupressur

Begründer:

Akupressur ist ein jahrtausendealtes, chinesisches Heilverfahren, das als Urform aller Punktbehandlungen (Akupunktur, Reflexzonentherapien) gilt.

Ausführung:

Mit den Fingerkuppen von Daumen, Zeigefingern oder Mittelfingern werden bestimmte Körperpunkte sekundenlang gedrückt oder kreisförmig im Uhrzeigersinn massiert. Bei bestimmten Beschwerden gibt es auch Schiebebewegungen mit Daumen und Zeigefinger oder mit beiden Daumen. Bei Punkten mit kleiner Hautoberfläche, zum Beispiel am Nagelbett, kann ein Akupressurstäbchen aus Akazienholz oder Kupfer eingesetzt werden. Punkte, die spiegelbildlich auf der rechten und linken Körperseite liegen, werden in der Regel gleichzeitig mit beiden Händen behandelt. Punkte auf der Symmetrieachse des Körpers werden einzeln akupressiert.

Die Intensität des Druckes richtet sich nach dem Empfinden des Patienten — er muß ein Wohlgefühl verspüren. Gut erreichbare Punkte können selbst behandelt werden, Punkte an Nacken, Rücken oder Füßen sollten von einem Partner oder Therapeuten behandelt werden.

Akupressur kann Schmerzen verschiedener Art lindern, Anspannungen und Verspannungen lösen, beruhigen und aktivieren — je nachdem, welcher Akupressurpunkt behandelt wird. Am wirksamsten ist Akupressur in entspannter Atmosphäre ohne Zeitdruck.

Wirkungsweise:

Chinesische Heilverfahren gehen davon aus, daß der menschliche Körper von Energieströmen (= Chi oder Qi) durchflossen wird. Die Energie bewegt sich auf unsichtbaren Bahnen (Meridianen). Es gibt zwölf Hauptmeridiane und acht Nebenmeridiane, die sich bis in kleinste Bahnen verzweigen. Fließt die Energie gleichmäßig durch den Körper und ergänzen sich die Energieströme harmonisch, fühlt sich der Mensch wohl. Entsteht jedoch eine Blockade, die einen Energiestau hervorruft oder das Gleichgewicht stört, ist das Wohlbefinden gestört.

Entlang der Meridiane liegen die einzelnen Punkte, die durch Akupressur und Akupunktur stimuliert werden können. Dabei hat jeder Punkt seine ganz spezielle Funktion. Bei einem Energiestau tritt ein Unwohlsein (Schmerzen, Verspannung, Nervosität usw.) auf. Durch Druck oder Massage des entsprechenden Punktes kann der Stau aufgelöst werden und die Energie wieder frei fließen.

Achtung:
Treten häufiger Beschwerden auf, die zwar mit Akupressur verschwinden, jedoch nach kurzer Zeit wiederkehren, liegt eventuell ein organisches Leiden vor. Akupressur kann eine notwendige medizinische Behandlung nicht ersetzen. Deshalb muß unbedingt ein Arzt befragt werden.

Status:

Akupressur wird von vielen Menschen unbewußt angewandt, indem sie sich an eine schmerzende Stelle greifen und diese massieren. Meist tritt dadurch schon eine Linderung ein. Akupressurkundige sehen in diesem Heilverfahren ein wertvolles Mittel, erklärbare Schmerzen wie zum Beispiel →Streßkopfschmerzen, Rückenschmerzen und andere Alltagsbeschwerden schnell zu beseitigen. Auch Mediziner und Heilpraktiker setzen Akupressur ein.

Da die Heilkraft der Akupressur jedoch noch nicht vollkommen medizinisch erforscht und erklärbar ist, wird sie von der Schulmedizin als Heilverfahren nur bedingt anerkannt.


Quellen: © Mit freundlicher Genehmigung des Honos Verlages, Köln