Johannisbeere

Vorschau


© Simone Trombach

Name: Johannisbeere
Lateinischer Name: Ribes nigrum
Verbreitungsgebiet: Die Pflanze ist im europäisch-asiatischen Waldgebiet bis zum Himalaja, in Kanada und Australien zu Hause und wird vielerorts kultiviert.
Anwendungsgebiete: Innerlich bei Erkältungskrankheiten, Heiserkeit und Husten, besonders auch als Vitamin-C-Quelle, auch bei Durchfällen und Magenschmerzen. Äußerlich als Gurgelmittel bei Heiserkeit, Angina und anderen Entzündungen der Mundhöhle.
Nebenwirkungen: Keine bekannt

Johannisbeeren mit dem Extra-Geschmack


Weitere Infos bei Heilpflanzen-Welt

Schwarze Johannisbeerblätter: Tee-Rezept